CORPORATE BONDS: PRIVATANLEGER BLEIBEN ZUNEHMEND AUSSEN VOR

Mit der Änderung des Wertpapierprospektrechts im Jahr 2012 wurde die Schwelle für die Prospektpflicht bei Unternehmensanleihen auf 100.000 Euro verdoppelt. Die Folgen werden nun sichtbar: Immer mehr Unternehmen emittieren neue Anleihen nur noch mit einer Stückelung von 100.000 Euro oder darüber, weil so die aufwändige Erstellung eines Wertpapierprospekts entfällt. Damit werden Privatanleger zunehmend aus dem Markt gedrängt, denn eine Mindestanlagesumme von 100.000 Euro können sie in der Regel nicht aufbringen. Bei einer solchen Stückelung ist zudem eine angemessene Diversifizierung erst bei Depots in Millionenhöhe möglich.
Die Entwicklung verdeutlicht eine Auswertung der Börse Stuttgart zu Emissionen von Unternehmensanleihen mit einem Volumen zwischen 250 Millionen und einer Milliarde Euro. Wurden im ersten Halbjahr 2010 noch 31 Prozent der Anleihen mit einer Stückelung unter 50.000 Euro begeben, lag der Anteil von neuen Corporate Bonds mit einer Stückelung von unter 100.000 Euro im ersten Halbjahr 2013 nur noch bei 16 Prozent. Die Börse Stuttgart setzt sich aktiv dafür ein, dass sich dieser Trend nicht fortsetzt und der Zugang von Privatanlegern zum Anleihemarkt gegenüber institutionellen Investoren nicht weiter eingeschränkt wird.
Insgesamt sind Unternehmensanleihen im aktuellen Niedrigzinsumfeld nach wie vor stark gefragt.

Quelle: bonds weekly  41 – Börse Stuttgart

Neue Rubrik: Wissenswertes

Es gibt immer wieder interessante Informationen die im „News-Jungle“ heraus stechen.

Dabei sind sicherlich nicht alle Informationen neu.

Aber viele sind eben doch teil- und archivierbar.

Viel Spaß beim lesen !

EuroStoxx50 Chartanalyse

In der letzte Analyse vom Mai wurde dem ESX50 Korrekturpotential bescheinigt. Dieses kam dann auch so und konnte sogar Punktgenau erreicht werden. Nun notiert der Index deutlich höher. Aus dem Chartbild klar ersichtlich an nun relevanten Marken. Es ist wieder an der Zeit warnende Töne auszusprechen. Der Kurs dürfte zunächst konsolidieren. Unterstützung finden die europäischen Aktien um 2855 Punkten.

Widerstand:  ~ 3046

Unterstützung: ~ 2855 | ~ 2625

ESX50_29-10-2013

Dax Chartanalyse

Der Dax weiterhin von der starken Seite, bereits das Zwischenziel bei 8825 überrannt. Die heiße Distributionsphase um 9115 bis 9225 rückt nun näher. Dort erwarte ich eine deutliche Korrektur – zeitlich wie auch preislich. Zunächst dürfte dann die Unterstützung um 8511 getestet werden.

Im langfristigen Chart nochmals den Bereich eingetragen,damit man im großen Bild eine Übersicht hat, wo wir uns befinden. Der Markt steht vor einer Reihe von Fibonacci Zielen sowohl auf der Preis als auch auf der Zeit Ebene. Die Relationen harmonieren auch mit anderen Analysemethoden. Eine übergeordnete Korrektur der Märkte kann preislich von diesem Niveau aus jederzeit starten. Allerdings haben Distributionszonen oftmals einen ausgedehnteren Charakter als angenommen. Hier möchte ich auf den golden Schnitt im Zeitfenster um den 28.02.2014 verweisen. Innerhalb dieses Korridors liegt meines Erachten eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen markanten Trendwechsel vor.

 

Widerstand:   ~ 9115 | ~  9225

Unterstützung:  ~  8511 | ~ 8200

Dax_29-10-2013w

Dax_30-10-2013m

Euro Chartanalyse

Das Kursziel von 1,3825 wurde erreicht. Der obere Trendkanal noch offen. Allerdings ist das weitere Potential auch gering und man kann sich nun verstärkt auf eine Trendumkehr vorbereiten. Basisannahme ist nun ein Rückgang auf das Preislevel von 1,34.

Widerstand:   ~ 1,365  | ~ 1,3824

Unterstützung:     1,3340 | ~ 1,3150

EUR_29-10-2013

Dax Chartanalyse

Die Konsolidierung spielte sich oberhalb des Verlaufshochs ab um dann wieder Fahrt auf zu nehmen. Die Aussage bleibt die gleiche zur letzten Analyse. Die Marke von 8511 bleibt Bedingung für das long setup. Kurzfristig heiß gelaufen am Tages-Bollinger, wäre ein Kursrückgang an die LML eine Gelegenheit für Kurse bis 8825, dem oberen Wochen Bollinger Band. Sollte dies gelingen aktiviert sich automatisch somit auch das Ziel von 9115 übergeordnet. „The trend is your friend – until it ends“

Widerstand:   ~ 8825 | ~ 9115

Unterstützung:  ~ 8680 | ~ 8511 | ~ 8300

 

Dax_11-10-2013 Dax_11-10-2013w

Nasdaq Chartanalyse

Für die amerikanische Technologiebörse gibt es nur eine Richtung: Aufwärts ! Nach dem kurzen Durchsacker bereits wieder die alten Hochs im Visier. Diese dürften auch angesteuert werden solange 3130 verteidigt wird. Denn das Trendverhalten des NDX ist mustergültig. Bevor nun jedoch zu viel Optimismus aufkommt, muss auch klar festgehalten werden, dass vom jetzigen Kurs aus das CRV schlecht ist. Wenig Strecke bis zum Hoch und viel Platz nach unten. Evtl. bietet die nächste „Freitagsanalyse“ eine bessere Ausgangssituation.

Widerstand: ~ 3257 | ~3342

Unterstützung:   ~ 3130 | ~ 3092

NDX_11-10-2013

Dow Jones Chartanalyse

In einer technisch interessanten Situation steckt der Dow Jones Index. Klar ersichtlich in welcher Bandbreite die Aktien pendeln. Der Kreuzwiderstand aus LML , AUT und horizontal Support bei 14.750 lassen die Kurse wieder anziehen. Zwischenziel 15350. Prinzipiell bin ich optimistisch das tatsächlich der grüne TK oben getestet wird. Bricht der Kreuzsupport ist die nächste Auffanglinie 14.470. Unschön dann, aber tragbar im Sinne des Trends.

Widerstand:  ~ 15.350 | ~ 15.700

Unterstützung:   ~14.750 | ~14.470

Dow_11-10-2013