Dax Chartanalyse

Der Dax nutzt den Hammer aus der Wochenformation um richtig durch zu starten. Die Vermutung eines markanten Tiefs hat sich bestätigt. Rückläufige Kurs als Wunschkonzert wurden aber nicht geliefert. Somit bleibt der Dax im Tageshandel long solange 9061 und 8920 nicht unterboten werden. Auf übergeordneter Sicht sind auch Kurs bis zum Tief bei 8350 Trend bestätigend. Derzeit schwierig einzuschätzen ob der Dax mit Amerika nachzieht und an das Hoch oder zumindest an die 9800 Punkte laufen kann. Aber im Zweifel mit zunehmender Liquidität durch die Notenbank in Japan schon. (Ich bin überzeugt, dass das Datum nicht zufällig mit dem Ende des Tapering zusammenfällt und das wir ein weltweites abgesprochenes Zusammenarbeiten der Notenbanken sehen . Die nächste überraschende Zündung kommt dann aus Europa, sobald die Spritze aus Japan nachlässt). Handelstechnisch sehe ich jetzt ein schlechtes CRV für beide Seite in der Mitte der Handelsspanne. Das Überraschungsmoment ist derzeit zu groß für eine einseitige Positionierung. Wer „unten“ in den Markt gekommen ist, hat jedoch gute auf 9800 und sollte die Position laufen lassen. Kommt der Markt nochmals zurück in den Bereich 9060 und bildet eine Trendwende Muster aus, kann durchaus eine long Position eingenommen werden.

Widerstand:    ~ 9369 | ~ 9610 | ~ 9810

Unterstützung:  ~ 9061 | ~ 8920 ~ 8850

Dax_31-10-2014w Dax_31-10-2014

Euro Chartanalyse

Der Dollar gewinnt an Stärke. Das Korrektur Ziel um 1,30 wurde nicht erreicht um die zweite Position zu aktivieren. Somit wird prozyklisch bei Aufgabe der 1,25 ein Zukauf vorgenommen. Wahrscheinlich wird das nächste Woche der Fall sein mit Augenmerk auf 1,235 und 1,225. Unterhalb von 1,277 ist der starke Trend vollkommen intakt. Sollte die Dynamik weiterhin so hoch bleibt kommt die runde Zahl 1,20 auf den Tisch, was gleichzeitig die untere PF-Begrenzung darstellt.

Widerstand:  ~ 1,277 | ~ 1,289

Unterstützung: ~ 1,250 | ~ 1,235 | ~ 1,225

EUR_31-10-2014

Gold Chartanalyse

Seit der letzten Goldeinschätzung sind bereits ein paar Wochen vergangen.  In dieser Zeit konnte der Goldpreis keine Fortschritte in der Bodenbildung machen.  Im Gegenteil, das konstruktive Chartbild wurde diese Woche mit dem Rutsch unter 1185 dem 4-Jahrestief zerstört. Die bullishe Grundhaltung muss aufgegeben werden. Gelingt nicht die sofortige Rückeroberung des Terrains, womit derzeit nicht zu rechnen ist, kommen Ziele bei zunächst 1100 und 1051 USD auf die Agenda. Ein wirklicher Befreiungsschlag wäre erst bei 1248 gegeben.

Widerstand:    ~1185  | ~ 1284

Unterstützung:  ~ 1100 | ~ 1051

Gold_31-10-2014

Chartanalyse EUR/AUD

Die Devise ging erwartungsgemäß schwach und die Bollinger Bänder weiten sich. Das nächste Ziel befindet sich bei 1,414. Solange nicht 1,4585 zurück erobert werden, kann prinzipiell mit einen Test der Tiefstände um 1,38 gerechnet werden.

Widerstand: ~ 1,4585 | ~ 1,470

Unterstützung:   ~ 1,4142 |  ~1,380

EURAUD_31-10-2014

Chartanalyse EUR/AUD – Portfolio Kauf

Der Euro tendiert gegen viele Währungen schwach. Im Speziellen soll heute der Austral Dollar analysiert werden. Die Gegenbewegung im Abwärtstrend war hier viel deutlicher ausgeprägt wie in anderen Währungen. Diese wurde an der Median Linie der Pitchfork gestoppt. Daraufhin mit deutlich schwarzen Kerzen welche Abgabebereitschaft signalisieren. Im Vorgriff auf weiter fallende Kurse, mit einer negativen Divergenz des RSI im Rücken wird eine Position eröffnet. Als nächste Unterstützung wird das untere Bollinger Band in Verbindung mit dem letzten Verlaufstief bei 1,4320 interessant. Sollte sich dieses ausweiten, wäre der Weg frei bis 1,4142. Erst oberhalb von 1,47 muss die Annahme überdacht werden.

Umgesetzt wird die Idee mittels eines ETF auf den Long AUD Cash Index. Die Gewichtung im Portfolio vorerst bei 4 %. Weitere Infos erhalten Sie hier.

Widerstand: ~ 1,4585 | ~ 1,470

Unterstützung:   ~1,4320 | ~ 1,4142 |  ~1,380

EURAUD_22-10-2014

Portfolio Kauf

Kauf Nr. 20 ins Kernportfolio –  iShares $ Treasury Bond 1-3yr

Da von einer weiteren USD Aufwertung ausgegangen wird und sich derzeit der Euro schwach präsentiert, wird das US-Exposure aufgebaut. Die jetzige Transaktion stellt 50 % des geplanten Volumen dar und wird einen Größenordnung von 6 % haben. Sollte die Devise nochmals an die 1,30 laufen, wird die Position auf 12 % des Depots aufgestockt.

Der Index bietet Zugang zu in US-Dollar denominierten Staatsanleihen mit Investment Grade, die vom US Treasury emittiert werden, und eine ursprüngliche Restlaufzeit von 1,25 bis 3,25 Jahren haben. Der Index enthält ausschließlich Rentenpapiere mit einer kalkulierten Gültigkeit von 1,25 Jahren und einem mindestens ausstehenden Volumen von 5 Milliarden US-Dollar. iShares ETFs sind Fonds, die von BlackRock verwaltet werden.

Weitere Infos erhalten Sie hier.

Portfolio Verkauf

Der Euro tendiert nach einer kurzen Erholung wieder schwach. Das Kursziel um 1,30 wurde nicht erreicht. Ein  Test der Tiefstände erscheint derzeit realistisch mit Chance auf mehr. Erst oberhalb von 1,30 würde sich das Chartbild aufhellen. Deshalb wir die Tradingposition im USD geschlossen. Der negative Ergebnisbeitrag liegt ca. bei 6 BP auf das Portfolio.

EUR_22-10-2014

Portfolio Kauf

Kauf Nr. 18  Aufstockung des ETF iShares Euro High Yield Corporate Bond

Der High Yield Markt kam durch die zunehmende Risikoaversion unter Druck. Auf Sicht eines Monats verlor der ETF ca. 1,7 %. Da das Umfeld  für bonitätsschwache Anleihen weiterhin günstig erscheint wird die Position um 3 % aufgestockt.

Kauf Nr. 19 Kauf OPTIONSSCHEIN AUF WTI LIGHT SWEET CRUDE OIL

Der Ölpreis steckt in einer Bodenbildung die jedoch noch nicht ganz abgeschlossen ist. Im Vorgriff auf eine erfolgreiche Verteidigung wird eine kleine Position (1%) als Satellit aufgebaut. Diese wird je nach Verlauf nochmals aufgestockt. Unter ca. 78 USD. Muss die Position überdacht werden. Eine Abbildung über einen ETF kommt aufgrund unzureichender Korrelation nicht in Frage. Desshalb wird auf ein Derivat zurück gegriffen. Der Hebel wurde mit 2 sehr konservativ gewählt. Hier erhalten Sie weitere Infos.