Bund Future Chartanalyse

Der Bund Future kommt wieder in Fahrt. Der Trend beschleunigt sich seit ein paar Wochen. Der Ausbruch aus der Pitchfork kommt zwar Kontrakt bedingt durch die Umrechnung aus der 10Y Rendite, aber der Future ist dennoch ein eigenständiges Handelsinstrument. Charttechnisch könnte von dem Derivat aus eine Konsolidierung anstehen. Auch die Bundesrendite notiert auf eine wichtigen Unterstützung bei 0,42 %. Im Hauptszenario bricht diese noch nicht. Eine Gegenbewegung bis zu Renditen von 0,56 % sind drin. Das Niveau stellt der Abwärtstrend und die 50 % Korrektur dar. Nur Kurse oberhalb diese Niveaus lösen weitere Kursverluste in den Anleihen aus. Dies habe ich derzeit jedoch nicht auf dem Plan. Denn nahezu alle Investoren haben nicht damit gerechnet, das ein Anlauf an die Renditetiefs nicht nochmals möglich erscheint. Der Markt könnte positiv gestresst werden. Erstes Indiz wäre, wenn sich eine Gegenbewegung in der Rendite einstellt aber keine Dynamik nach oben entfalten kann. Dann halte ich es für sehr  wahrscheinlich, dass mein Szenario eintritt. Dann kommen Ziel von 0,34 % und 0,29 % auf die Agenda. Ob die Extension von 0,18 % bereist zu diskutieren ist, bleibt zunächst offen.

Widerstand ~ 162,28 | danach Rendite maßgeblich

Unterstützung  ~161,59 | ~ 160,69  | ~159,50

Bund_28-01-2016 10Y_Euro_28-01-2016

Brent Chartanalyse

Das Öl setzte seinen Abwärtstrend unvermindert fort. Der letzte Impulse brachte Kursverluste von 50 % mit sich. Die Bewegung erreichte nahezu die gleiche Dimension der vorherigen. Von dort aus ergab sich die letzten Tage eine Stabilisierung. Derzeit genau am kurzfristigen Abwärtstrend und mittlerem Bollinger Band. Gelingt der Durchbruch kommt die nächste Gerade bei ungefähr 37,42 USD auf die Agende. Dies korrespondiert mit der Minimalkorrektur der letzten Abwärtsbewegung. Ob ein Befreiungsschlag darüber hinaus gelingt, darf zunächst bezweifelt werden. Allerdings muss das nicht zu negativ interpretiert werden. Solang die Tiefs halten bestehen gute Chance auf eine Bodenbildung. Nur im besonderen Fall sollte die tiefere Unterstützung bei 25,30 getestet werden. Insgesamt erwarte ich eine zähe Bodenbildung auf diesem Niveau, die mittelfristigen Charakter haben könnte.

Widerstand ~ 33,80 | ~ 37,42 | ~ 42,33

Unterstützung  ~ 27,10 | ~ 25,30

Brent_28-01-2016

Dax Chartanalyse

Zum Jahresauftakt verlor der Dax ca. 1500 Punkte und teste damit das Tief aus dem letzten Jahr. im Bereich um 9300 bis 9570 Punkte befindet sich allerdings eine sehr starke Support Zone. Diese wird derzeit getestet. Per heute mit erfolgreichen Ansatz. Die Basisannahme ist eine deutliche Bewegung nach oben hin zum Marken von 10.050 und evtl sogar bis 10.500 Punkte. Dort dürfte zunächst mit einer Gegenbewegung zu rechnen sein. Eine V-Formation wie in den letzten Dips würde ich derzeit eher ausschließen. Denn im negativen Fall dreht der Index bereits deutlich früher ab und könnte dann sogar das letzte Tief unterbieten. Dann wären kurzfristig mit sehr hohen Abgaben zu rechnen. Die Marke von 8900 Punkte kommt dann schnell auf den Plan. Entscheidet wird sein, ob der Markt aus der „risk off“ Mentalität ausbrechen kann. Jeder Tag oberhalb der Tiefs ist dabei hilfreich. Denn über alle Assetklassen hinweg ist derzeit wenig Risikobereitschaft zu erkennen. Aus der Vergangenheit weiß man jedoch das eben jene Phase nicht ewig anhält und ein Sentimentwechsel in der Regel aus einer solchen Lage entsteht. Dazu benötigt es stabile Kurse, die ich von diesem Niveau zunächst erwarte.

Widerstand:    ~ 10.050 | ~ 10.500 | ~ 10.860

Unterstützung:   ~ 9.570 | ~ 9.314 | ~ 8.900

Dax_26-01-2016

EUR/NOK Chartanalyse

Die potentielle SKS Formation hat sich nicht etabliert und der Kurs ging entsprechender der Ölpreisentwicklung in die andere Richtung. Es erfolgte sogar eine Beschleunigung der Abwertung. Dieses stoppte erst bei Kursen um 9,73. Dort gelang es der Devise aber nicht weitere Anschlußkäufer herbei zu locken. Es entstand ein lang gezogener Fehlausbruch über das Widerstandsniveau um 9,63. Positiv das der Devisenkurs jüngst nicht mehr dem Ölpreis folgte und nun bereits wieder leichte Aufwertungstendenzen zeigt. Die nächste Marke liegt bei9,42 um neuen Schwung zu erzeugen. Allerdings muss man realistisch bleiben und eine schnelle Bewegung bis an den maßgeblichen Support um 9,20 ist nicht in Sicht. Der übergeordnete Trendwechsel benötigt Zeit und ein verbessertes Öl Sentiment.

Widerstand:   ~ 9,63 | ~ 9,73

Unterstützung: ~ 9,42   | ~ 9,19 | ~ 9,13

NOK_26-01-2016

Gold Chartanalyse

Das Gold tendiert weiterhin im Abwärtstrend. Es ist jedoch eine leichte Stabilisierungsphase zu erkennen. Diese könnte den Kurs bis an die upper median line der PF schieben. Auch ein kurzer Ausreißer an die 1180 ist denkbar. Dort steht ein dicker Widerstand bereit und eine weitere Abwärtsbewegung ist von dort aus wohl am wahrscheinlichsten. Das Umfeld für Gold ist weiterhin bescheiden. Die 161 % Extension ist bislang unberührt. Ein Test dieses Preisniveaus könnte weiterhin ausstehen.

Widerstand:    ~1150 | ~ 1180

Unterstützung:   ~1083  |  ~ 1024

Gold_26-01-2016

Portfolio Umschichtungen

Die Kapitalmärkte sind in das neue Jahr mit deutlichen Kurseinbusen gestartet. Im Januar verloren sowohl die Aktienmärkte als auch die festverzinslichen Wertpapiere in Folge von Spreadausweitungen. Nur die sicheren Bundesanleihen sind gestiegen. Aufgrund diese Umstandes wurden folgende Transaktionen vorgenommen.

Die kurz laufenden Staatsanleihen wurde mit einem Gewinn von 0,45 % aufgelöst. Weitere Kursgewinne sind in dem Segment nur zu erwarten, wenn  extreme QE Maßnahme durch die EZB anstehen. Diese erwarte ich nicht und möchte lieber Liquidität vorhalten. Ein Teil wurde direkt in die gebeutelten Schwellenländer investiert. Der Kurs wird somit leicht verbilligt. In den jetzigen Preisen steckt eine Menge Pessimismus und die Erwartung stark steigender US-Zinsen, die vermutlich so nicht eintreten werden.

Des weiteren wurde die Aktienquote bei Kursen in der Nähe der Tiefststände vom Oktober letzten Jahres erhöht. In der Erwartung das eine Bodenbildung erfolgt wurde von der zusätzlich hohen Volatilität profitiert und ein Discount Zertifikat erworben, sowie ein Direktinvest in den DAX ETF. Eine Burteilung der chart technischen Lage erfolgt separat.

Portfoli-25-01-2016