Dax Chartanalyse

Der Dax stieg bis in den Zielbereich und noch weiter. Die Dynamik war stark und lässt nun an der Trendkanal Obergrenze nach. Eine neue kleinere Unterstützung ist bei 11.400 Punkten auszumachen. Oberhalb dieser bleibt der Markt stark bullish und könnte direkt das nächste Ziel bei 12100 Punkte abholen. Im Negativfall erscheint mir das Abwärtspotential begrenzt bis zur lila lower median line. Innerhalb des gelben Trendkanals ist die Welt in Ordnung.

Widerstand:     ~ 11.890 | ~ 12.100 | ~ 12.400

Unterstützung:   ~ 11.400 | ~ 11.200  | ~ 10.800

Bund Rendite Chartanalyse

Die Rendite probte nochmals den Aufstand über das letzte Hoch, was letztlich nur kurzfristig gelang um danach die aufwärts gerichtete Fork nach unten zu brechen. Daraufhin wurde eine neue PF aktiviert. Der Markt kommt derzeit nicht nachhaltig über den Widerstand aus 2016 bei 33 BP. Auch die letzte Bewegung nach oben wurde ziemlich schnell und deutlich abverkauft. Allerdings hat sich das Niveau um 0,39 % als neue bessere Orientierung für die Bund Rendite heraus kristallisiert. Ein Bruch käme wieder dem Test des Hoch bei 0,50 % gleich. Ich tendiere weiterhin zu einem breiten Seitwärtsmarkt in 2017 mit der nächsten Etappe auf der Unterseite bei 19 BP. Der Markt scheint mir zu stark auf Zinserhöhungen aus den USA zu spekulieren. Allerdings halte ich starke Durationskäufe ebenso für uninteressant aufgrund des latenten Risikos mittelfristiger Zinssteigerungen.

Widerstand        33 BP |  39  BP |  50 BP

Unterstützung      30 BP |  19 BP |  7 B

WTI OIL Chartanalyse

Völlig ohne Impulse bewegt sich das WTI Öl auf hohem Niveau. Der Kurs klebt praktisch unterhalb des Widerstand um 56 USD. Die Bollinger Bänder ziehen sich auf Tagesbasis zusammen. Mit Blick auf das Brent könnte nochmals ein kurzer Auswascher nach unten erfolgen, bevor das Öl sich gen Norden aufmacht. Allerdings gibt es wenig aufschlussreiche Signale, die einen Handel sinnvoll erscheinen lassen.

Widerstand  ~56,0 | ~ 57,50 | ~ 64,05

Unterstützung  ~ 50,70 | ~ 45,02

Euro Chartanalyse

Der Fehlausbruch im Euro bestätigte sich , allerdings nach 3 Wochen Kampf um die Unterstützung. Die Aufwärtsbewegung prallte gleich am ersten Widerstand mit einer klaren langen schwarzen Kerze ab. Im Wochenverlauf dann auch sofort wieder bei 1,052 welche sich nun als zentrale Unterstützung etabliert. Kurzfristig ist mit Kursen zwischen den zwei roten Pfeilen zu rechnen. Der Markt muss sich neu sortieren.

Widerstand: ~ 1,082 |  ~ 1,095 |  ~ 1,115

Unterstützung: ~  1,052  |  ~ 1,029 |  ~ 1,010

EUR/NOK Chartanalyse

Erwartungsgemäß fiel die Devise aus dem Dreieck nach unten raus. Die 138 % Extension bei 8,84 gab zwei mal Halt und somit stehen die Chancen für eine kurzweilige Erholung gut. Dies allerdings im übergeordneten Abwärtstrend mit Ziel 8,68. Bereits um 8,93 steht der nächste Widerstand vor der Türe. Die gelbe Trendlinie gilt weiterhin als Maßstab für einen möglichen Trendwechsel, der aber in weiter Ferne liegt.

Widerstand:  ~ 8,93  | ~ 9,14 | ~ 9,20

Unterstützung:  ~ 8,84  | ~ 8,68