Dax Chartanalyse

Der Dax nutze seinen Schwung wie vermutet nur begrenzt und stieg bis lediglich 11.650. Von da an wieder schwarze Kerzen welche sich an der lower median line orientieren. Die Muster bergen auch wenig Hoffnung auf ein kleines Doppeltief bei 11162. Die Unterstützung bei 10.888 scheint wohl noch getestet zu werden. Bei Bruch sehen wir 10.475 Punkte. Dieses Szenario muss sich jedoch erst verwirklichen. Die Devise sollte immer lauten: buy support sell resist ! Natürlich nicht jede kleine Unterstützung, aber bei dieser sollte man nach 19 % Kursrückgang in 2019 und sogar 16 % im laufenden move entsprechend handeln. Die Stopps hier natürlich obligatorisch je nach Risikoneigung und Zeithorizont. Als Erfahrung sei noch angemerkt, dass an solch wichtigen Zonen oftmals Fehlausbrüche und keine sauberen Kerzen für Umkehrmuster entstehen. Der Markt wird oftmals gestresst und schwache Hände raus geschüttelt, was den Handel natürlich nicht einfacher macht. Die beste Vorgehensweise bei solchen Situationen ist sich im Vorfeld zu entscheiden welcher Ausgang wahrscheinlicher ist und die entsprechenden Orders fest zu platzieren. In der laufenden Bewegung neigt man oft zu stark nach Kurs und Tagesverlauf seine Meinung zu ändern. Das heißt auch feste Risikobudgets einzuplanen und immer mit den negativen Ausgang zu rechnen. Gewinne kommen bei richtiger Positionierung von alleine, da in der Regel in den nachfolgenden Wochen die Bewegungen dynamisch verlaufen.

Widerstand: ~ 11.651 | ~ 11.922 | ~ 12.033

Unterstützung: ~ 11.162 | ~ 10.888 | ~ 10.475

Bund Rendite Chartanalyse

Die im letzten Kommentar angesprochen steigenden Renditen haben sich fast bis zum Ziel 48 BP eingestellt. Wenige Basispunkte fehlten noch. Danach nahm der Bund wieder seine Trendrichtung auf. Die Nachfrage nach Sicherheit beherrscht derzeit die Portfolios. In diesem Umfeld wurde nun auch der gelbe Aufwärtstrend gebrochen. Als nächste Unterstützung ist 29 und 26 Basispunkte zu nennen. Mit short Positionen auf den Bund Future ist derzeit vorsichtig umzugehen. Der Markt könnte ein squeeze out erfahren, sollte die Unterstützung fallen. Ein Vorgriff wäre mit hohen Risiken verbunden. Pro zyklisch oberhalb des gelben Abwärtstrends kann man sich wieder long Renditen positionieren. Der Fokus sollte übergeordnet auch in dieser Richtung liegen.

Widerstand ~ 34 BP | ~ 40 BP | ~ 48 BP

Unterstützung ~ 29 BP | ~ 26 BP  | ~ 19 BP

Euro Chartanalyse

Der Dollar gewinnt jeden Tag leicht an Stärke dazu. Das Niveau um 1,117 als Maximalkorrektur der letzten Aufwärtsbewegung wurde bereits angehandelt, aber noch nicht unterschritten. Die Preisdynamik ist nicht sehr hoch und die Kurse hangeln sich an der Median linie entlang. Von 1,117 könnte eine kleine Erholungsbewegung gestartet sein, welche aber unter Betrachtung von Chance und Risiko nicht optimal ist und max. 1,175 als Ziel hat, sowie gegen den übergeordneten Trend verläuft. Die bessere Alternative ist bei geglücktem upmove auf angesprochenem Niveau dollar long zu gehen oder bei direktem Bruch der Unterstützung. Insgesamt gibt es derzeit trendstärkere Märkte mit höherem Momentum welche sich besser eignen um Positionen einzugehen.

Widerstand: ~ 1,144 | ~ 1,154 | ~ 1,21

Unterstützung:  ~ 1,117 | ~ 1,093 | ~ 1,056