Dax Chartanalyse

Der Dax zeigte sich von seiner starken Seite. Die potentielle Konsolidierung wurde mit dem Handel über der 11.726 schnell ad acta gelegt. Dies gelang sogar mit einem gap up welches die Bewegung nach oben beschleunigte. Die grundsätzliche These, dass nicht mit einem so negativen Verlauf gerechnet werden muss, wie die Stimmung damals vermuten ließ, hat sich bewahrheitet. Das die Dynamik jedoch so hoch ausfiel war dann doch eine Überraschung. Nach über 1000 Punkte vom Zwischentief, wird der Dax vermutlich erstmal ein Gang zurück schalten. Der Index bewegt sich an der max. Korrektur gem. Fibonacci und an der oberen Medianlinie. Dies sollte den Kurs zunächst in die Region 11938 drücken. Von dort aus muss man sich das Kursverhalten wieder genauer ansehen, ob der Markt den Nachbrenner zündet oder weiteres Korrekturpotential vorhanden ist. Auf jeden Fall ist das ein starkes Pfund was der Dax in 2019 gezeigt hat. Viele haben an der Bewegung nicht teilgenommen,vermutlich weil das Anlegerverhalten um den Jahreswechsel zu bärisch war. Das Szenario vom 30.11 hat sich in großen Teilen somit etabliert und zeigt die Psyche des Marktes gut auf.

Widerstand: ~ 12.323 | ~ 12.866

Unterstützung: ~ 11.940 | ~ 11.726 | ~ 11.560 | ~ 11.070


Euro Chartanalyse

Der Euro dümpelt weiter vor sich hin. Wieder einmal mit einem Test der unteren Begrenzung der Handelsspanne bei 1,117. Die Unterstützung wird zunehmend wichtiger. Sollte sich zum Tagesschlusskurs kein Abverkauf ergeben, kann von hier wieder eine Erholung starten. Diese kann problemlos bis 1,14/1,15 an den oberen gelben Trendkanal reichen. Insgesamt fehlt jedoch das Momentum, was die Devise weiter uninteressant macht.

Widerstand: ~ 1,150 | ~ 1,175 | ~ 1,210

Unterstützung:  ~ 1,117 | ~ 1,093 | ~ 1,056

Bund Rendite Chartanalyse

Die Rendite des Bunds konnte sich vom angesprochen Tief bei -9 BP bis zur oberen Begrenzung des roten Trendkanals erholen. Bei +10 BP stoppte zunächst die Bewegung. Mit den rückläufigen Renditen wurden bislang die avisierten -20 BP jedoch noch nicht erreicht. Per Stand heute zeigen die Bundesanleihen eine zaghafte Bodenbildung auf Rendite Basis mit steigenden Tiefs an. Die Notierung keilt sich zunehmend ein. Ein Befreiungsschlag über 10 BP würde Platz haben bis ca. 30 BP. Nach unten würde sich die Dynamik verstärken, wenn -3 BP als Unterstützung fallen. All time lows wären dann die Folge. Eine pro zyklische Positionierung nach erfolgtem Ausbruch entweder oben oder unten erscheint derzeit am sinnvollsten.

Widerstand ~ 4 BP | ~ 10 BP | ~ 30 BP

Unterstützung  ~ -3 BP |  ~ -9 BP | ~ -20 BP