Portfolio Kauf

Die Norwegische Krone pendelt seit den letzten Wochen zwischen 8,95 und 9,20 auf hohem Niveau. Gem. dem Vorhaben in diesem Segment zu investieren wird eine Position in Höhe von ca. 2 % des Portfolios aufgebaut um Kursen zu 9,16. Diese soll noch erweitert werden. Es ist durchaus möglich, dass nochmals Kurs von 9,30 bis 9,37 zu sehen sind.

Es wird in den ETF MSFX Long Norwegian Krone/Euro Index investiert. Weitere Infos erhalten sie hier.

EUR_NOK_14-01-2015

Jahresrückblick 2014

Ein turbulentes Jahr geht zu Ende !

In allen Assetklassen waren große Kursbewegungen zu verzeichnen. Der Anleihenmarkt verzeichnete ein Negativ Rekord nach dem anderen, um schlussendlich bei einer Rendite von 0,57 % im Tief in den 10y Bunds zu markieren. Dabei zeigte der Trend kaum Anzeichen von Erholungen, geprägt durch den immer stärker werdenden Druck Anlagen zu tätigen. Ein Verlauf den keiner zu Jahresbeginn auf der Agenda stehen hatte.

Entwicklung_10YEUR_19-12-2014

Entwicklung_EUR-GOV_19-12-2014

Ein  nicht ganz so dramatisches Bild verzeichnet der US-Zinsmarkt. Die wirtschaftliche Erholung hat in 2014 an Fahrt aufgenommen und verspricht Zinserhöhungen in 2015 nach dem Ende des Anleihenaufkaufprogramms der FED.

Entwicklung_10YUSD_19-12-2014

Diese Entwicklung hat der Devisenmarkt frühzeitig antizipiert und entsprechend reagiert. Der USD ist stark gegangen und hat seit Jahresbeginn 11,3 % zugelegt. Auch in der anderen Währungspaaren wie z.B. jüngst der Rubel, der norwegischen Krone oder im Jahres Verlauf das aufwertende britische Pfund. Alles Bewegungen jenseits der 5 % Marke.

Währungen_YTD_2014

Auch in den Rohstoffmärkten, vor allem im Öl gab es eine trendstarke Abwärtsbewegung. Seit Jahresbeginn hat das schwarze Gold 43 % an Wert eingebüßt. Insgesamt verzeichnete der CRB Rohstoff Index zunächst eine Erholung zu Jahresbeginn um dann doch knappe 4 % tiefer zu stehen.

CRB_WTI_Comp_2014

Der Aktienmarkt zeigte sich ebenso von seiner volatilen Seite. Der DAX hat insgesamt über 6000 Punkte Wegstrecke hinter sich gebracht und dies allein nur mit den „großen Bewegungen“. Wieder einmal zeigt sich, dass „buy and hold“ Strategien in volatilen Zeiten nicht optimale Ergebnisse liefern und ein risiko- abgestimmter Investitionsansatz in meinen Augen sinnvoll ist.

Dax_Verlauf_2014

Insgesamt war das Jahr geprägt durch das Verhalten der Notenbanken. Teilweise wurden fundamentale Daten und wirtschaftliche Zusammenhänge durch nahezu unendliche Bereitstellung von Liquidität ausgehebelt. Ein Umstand der uns auch 2015 noch begleiten dürfte.

Portfolio Kommentar Dezember

Das ALBI Concept schließt in 2014 mit einer Performance von 0,77 % ab. (Per Stand 22.12.2014). Die unter jährige Entwicklung war von einem stabilen Verlauf geprägt. Nur im Dezember kam nochmals deutlich Schwung in das Portfolio. Die mit ca. 10 % gewichteten Anleihen aus Schwellenländer kamen enorm unter Druck und verloren binnen Wochenfrist ca. 5 %. Gepaart mit zunehmenden Geld/Briefspannen verlor das Portfolio kurzfristig ca. 1,3 % welche ich zur Aufstockung des Sektors nutzen konnte. Desweiteren habe ich persönlich Anteilen des Wikifolios erworben um Vertrauen in das Concept zu zeigen und den Ansporn einer soliden Wertentwicklung zu erhöhen.

Performance_12-2014

Über den Jahreswechsel habe ich bewusst Positionen abgebaut. Zum Jahresstart erwarte ich im ersten Quartal einen holprigen Markt. Das liegt zum einen an den sehr gut gelaufenen Zinsmärkten, die vor einer Korrektur stehen könnten und dem Umstand , dass viele Absolut Return und Wertsicherungskonzepte in 2014 ins Visier der professionellen Anleger kamen. Sollte tatsächlich ein negativer Jahresstart eintreten, könnte über diese Anlagen zusätzlicher Druck auf die Märkte einwirken. Ein weiterer Aspekt den ich für nicht ganz ausgeschlossen halte, ist dass der Markt beim Start des Aufkaufprogramms europäischer Staatsanleihen durch die EZB „sell the facts“ betreibt. Die Antizipation der EZB dürfte groß teils in den Bund Future Kursen  um 155 eingepreist sein und keine Überraschung mehr auslösen. Deshalb wurden die ETFs mit Anleihen bester Bonität verkauft.

Verlauf_12-2014

Portfolio_12-2014

Insgesamt ist war Entwicklung des Portfolios in Relation zum Zinsmarkt zu gering. Das liegt zum Großteil an der hohen Cashquote die über das Jahr hin nicht investiert wurde. Das Chance Risiko Profil erschien mir ex ante nicht sinnvoll, welche ex post jedoch falsch war. Und zum anderen an der geringeren Duration gegenüber REXp sowie der Meidung von Peripherie Anleihen. Auf der anderen Seite wurde bewusst kein „strech for yield“ betreiben da ich weiterhin dem Anlagekonzept treu sein möchte.In der Vergangenheit hat sich meistens gezeigt, dass sich immer wieder Investmentoppertunitäten ergeben und manchmal eben niedrigere Rendite in Kauf genommen werden müssen. Der Lackmustest wird sowieso erst kommen, wenn die Zins wieder steigen werden. Das Jahr 2015 könnte der Anfang werden und es wird sicherlich nicht leicht sein, die richtigen Anlageentscheidungen zu treffen. Die Herausforderung besteht dennoch, also nehmen wir sie an !

Viele Grüße, erholsame Feiertage und auf ein erfolgreiches neues Jahr.

Stefan Christoph 

Portfolio Verkauf

Das Jahr neigt sich dem Ende mit einem turbulenten Markt und Rekord Tiefständen in der 10 Jährigen Bund Rendite. Da ein großes Extension Ziel bei 0,57 % erreicht wurde und ich im neuen Jahr zunächst mit einem Auswascher an den Zinsmärkten rechne wird der Bereich der hohen Bonitätsklasse deutlich reduziert. Die 15y+ Anleihen haben deutlich in kurzer Zeit performt und der Gewinn wird sichergestellt. Ebenso werden teilweise die Hochzinsanleihen taktisch zurück gefahren um das Gleichgewicht zu wahren.

Verkauf LYXOR ETF EUROMTS 15+Y komplett mit + 8,1 %

Verkauf ISHSIII-EUR COVERED BD DZ  komplett mit + 4,35 %

Verkauf ISHARES EUR HIGH YIELD CORP

Bund_18-12-2014w 10YEUR_18-12-2014w

Portfolio Kauf

Die Anleihen der Schwellenländer haben in den letzten 5 Handelstagen deutlich gelitten und ca. 4 % verloren. Der Markt geht teilweise wieder in Richtung höherer Risikoaversion und preist diesem Umstand in den Anleihen ein. Da ich weiterhin mit einem Ergebnisbeitrag in diesem Segment rechne, kaufe ich weitere Stücke hinzu. Eine Tranche jetzt und nächstes Jahr möchte ich nochmals erhöhen.

Es wird in beiden ETFs jeweils ca. 2 % des Portfoliowerts aufgestockt.

Portfolio_Veränderung_15-12-2014

Chartanalyse EUR/AUD

Der Euro gegen AUD handelt weiter in der Spanne zwischen 1,4225 und 1,4585. Derzeit jedoch mit zunehmender Volatilität, die auf einen Ausbruch hindeutet. Und derzeit scheint wohl die obere Begrenzung fällig zu sein. Die langen weisen Kerzen sowohl im Tages als auch Wochenchart sprechen eine deutliche Sprache. Gelingt der Ausbruch sind 1,50 als Kursziel fest zumachen.

Es wird ein stop oberhalb der Pitchfork für die laufende EUR/AUD Position gelegt.

Widerstand:  ~ 1,4585 | ~ 1,470

Unterstützung:  ~ 1,4225 | ~ 1,4142 |  ~1,380

EURAUD_28-11-2014 EURAUD_28-11-2014w

WTI OIL Chartanalyse

Das Öl im Sinkflug mit heutiger Beschelunigung von über 6 %. Das Negativ Szenario ist eingetreten und der Januar Kontrakt handelt an der 68 Dollar Unterstützung. Jetzt deutlich über verkauft im Wochenchart, allerdings schon seit einiger Zeit auf Tagesbasis. Eine Gegenbewegung auf die deutlichen Rückgänge erscheint realistisch. Der Trend short bleibt wohl erhalten solange nicht 77,83 überwunden werden. Schon bei 73,25 trifft das Öl auf Widerstand.

Entsprechend der Entwicklung wurde der stopp der Öl-Position ausgelöst .

Widerstand:    ~ 73,25 | ~ 77,83

Unterstützung:  ~ 68,50 | ~ 63,93  | ~55,67

WTI_28-11-2014 WTI_28-11-2014w

WTI OIL Chartanalyse

Der Abwärtstrend des WTI OiL Kontrakts hält an. Die Unterstützung bei 78,50 wurde gebrochen und beschleunigte sich auf ein Tief bei 73,26. Derzeit wird jeglicher Erholungsversuch im Keim erstickt. Eine Reihe an Widerständen bei 77,19 und vor allem 79,83 stehen einem Befreiungsschlag im Weg. Einziger Lichtblick für die Bullen ist momentan die völlig überverkaufte Lage angezeigt durch den RSI Indikator. Ein kleine Divergenz hat sich gebildet. Sollte kein Kaufinteresse aufkommen , muss wohl mit dem Test des Abwärtstrendkanals bei 71,40 gerechnet werden. Bleibt die Dynamik so hoch sind auch Kursen um 68,50 denkbar.

Die bestehende Long Position auf ÖL ist derzeit ziemlich unter Wasser. Leider habe ich mich aus verschiedenen Gründen nicht sauber von der Position getrennt. Jetzt möchte ich eine mehrgleisige Strategie fahren. Als erstes wird ein ultimatives Stoploss bei 26,30 gelegt was einen 20 % Rückgang der Position entspricht. Zunächst möchte ich jedoch die Kursentwicklung nach möglicher Ausbildung des Hammers beobachten. Ich bin auch bereit aufgrund der geringen Größe eine zweite Position aufzubauen. Allerdings muss hierzu eine Bodenbildung erkennbar sein. Sollte sich mit der jetzigen Erholung keine solche Abzeichen wird das Zertifikat direkt verkauft.

Widerstand:    ~ 77,19 | ~ 78,50 | ~ 79,83

Unterstützung:  ~73,26  | ~ 71,40 | ~ 68,51

WTI_14-11-2014