Sommerpause

Ich wünsche allen noch ein paar schöne Spätsommertage !

Die Kommentierung und Portfolio-Anpassungen werden wieder im September fortgeführt.

Euro Chartanalyse

Das EUR/USD Wechselkursverhältnis pendelt unter ordentlicher Shwankung seitwärts. Jede FED Äußerung wird auf die Goldwaage gelegt. Das macht die Bewegungen sprunghaft. Im größeren Bild spitzt sich die Lage etwas zu. Der große Widerstand um 1,15 gegen die gelben aufwärts gerichtet Trendgerade, welche bislang stets verteidigt wurde. Eine Entscheidung zeichnet sich in den nächsten Wochen ab. Kurzfristiger gesehen dominiert ein kleiner Abwärtstrend. Dieser allerdings fragil und mit einem höheren Tief welches neue Weichen stellen könnte. Sozusagen eine Pattsituation, die nach Auflösung schreit. Unterhalb von 1,14 dem oberen Bollingerband sollte in erneuter Test von 1,112 und 1,106 erfolgen und vice versa.

Widerstand:   ~ 1,137 | ~ 1,147 | ~ 1,161

Unterstützung:~ 1,112  | ~ 1,106 | ~ 1,082

EUR_17-06-2016 EUR_17-06-2016w

Brent Chartanalyse

Das Brent Öl konnte die Minimal korrektur hinter sich lassen und die Bodenbildung fort schreiben. Der bullische Fächer hat weiter Bestand und die nächste Hürde liegt bei 47,50. Zuvor kann das letzte Hoch bei 46,50 ebenso ein bremsen. Mustergültig wie sich das Öl nach zwei fast identischen Bewegungen deutlich von den Tiefs absetzt. Dabei sind die Korrekturen untergeordnet und jeweils werden Widerstände zu Unterstützungen. Allerdings wird die Luft nun wieder dünner. Zum einen bewegt sich der Preis auf die letzte Handelsspanne vom Herbst letzten Jahres zu und zum Zweiten dürften bei der nächsten OPEC Tagung ebenso wenig Kürzungen bekannt gegeben werden. Das könnte das Öl nochmals deutlich gen Süden drücken. Das Chance Risiko Verhältnis ist durchaus schlecht. Begründet in der mE mangelnden fundamentalen Konstellation für deutlich höhere Preise in Verbindung mit einem deutlich gestiegen Kurs seit dem Tief. Andererseits steigt das Momentum im Öl welche eine short position unattraktiv erscheinen lässt. Klare Situation abwarten.

Widerstand ~ 36,25 | ~ 37,42 | ~ 40,0 | ~ 42,33

Unterstützung  ~ 29,90 |~ 27,10 | ~ 25,30

Brent_13-04-2016

Bund Future Chartanalyse

Der Bund tendiert weiterhin gegen 0 % konnte aber bislang die 0,10 % nicht heraus nehmen. Die spricht meines Erachtens weiterhin für die Skepsis der Anleger sich unverzinst für 10 Jahre zu binden und auf weitere Kursgewinne des Bund Futures zu hoffen. Zu schwer wiegt die Erinnerung vom April letzten Jahres. Die Swap Volatilitäten drücken diesen Umstand deutlich aus. Während am kurzen Ende der Kurve Sorglosigkeit ausgedrückt wird und Stände nahe des Allzeit Tiefs liegen,  steht das lange Ende ordentlich höher. Nichts desto trotz. Die EZB schiebt weiterhin die Kurve von vorne platt. Unterhalb von Null bin ich weiterhin gewillt deutliche Durations Verkürzungen vorzunehmen.

Widerstand ~ 0,18 % | ~ 0,28 % | ~ 0,42 %

Unterstützung  ~0,10 % | ~ 0,05 % | ~ 0 %

10Y_Euro_13-04-2016 Bund_13-04-2016

Swap_Vola_13-04-2016

Portfolio Umschichtungen

Der ETF auf spanische Staatsanleihen wurde verkauft. Die Spreads zu Deutschland abgebildet druch den CDS haben sich seit längerer Zeit nicht mehr eingeengt und das absolute Zinsniveau ist sehr tief. Das Chance Risiko Profil erscheint mir hier nicht mehr sinnvoll. Eine erhöhte Liquiditätsqoute lässt mehr Spielraum für die heiße Phase derzeit. Auch das Discountzertifikat wurde kurz vor Fälligkeit verkauf um weitere Rücksetzer im Dax nutzen zu können. Derzeitige Aktienqoute bei  ca. 7 % mit der Ambition auf 15 bis 20 % zu erhöhen. Der Zinsmarkt steuert auch auf nie da gewesenes Territorium und ein Schuß vor den Bug ist für mich nur eine Frage der Zeit. Deshalb möchte ich die Duration mittels einer Short Position auf den Bund verkürzen. Bei Renditen um 5  BP wird vorsichtig begonnen. Da ich großteils im März nicht anwesend bin, ein heikles Unterfangen vom Timing. Der Markt zeigt leider oftmals interessante Konstellationen während meiner Abwesenheit.

 

CDS_Spain_26-02-2016