Dax Chartanalyse

Die These weiter anziehender Kurse ging voll auf. Der Markt zeigte Stärke in Form langer weiser Kerzen. Nach dem die obere Begrenzung des roten Trendkanals berührt wurde, sehen wir eine Konsolidierung auf weiterhin sehr hohem Niveau. Der „pain trade“ sind weiter steigende Kurse. Viele Marktteilnehmer haben sich nach dem guten Jahr bereits verabschiedet. Die Pensionskassen haben Ihre Aktienqoute im Jahr 2019 sogar verringert. Hedgefunds in USA halten die niedrigste Aktienquote seit langem. Das Sentiment für deutsche Export-Aktien liegt danieder, Value Titel (hoher Daxanteil) haben die günstige Bewertung seit langem. Hierin liegt die Chance auf zumindest mittelfristig gut unterstütze Kurse. Das Momentum könnte den Dax noch an der medianline der Pitchfork an die Hochs aus 2018 treiben. Das Ziel aus der Fibonacci-Extension bei 13531 ist noch offen. Allerdings muss erwähnt werden, dass das CR-Profil für Neuengagements eher schlecht ist. Knappe 200 Punkte upside gegen 600 downside, lediglich bei Erreichen der Minimalkorrektur der letzten Bewegung. Übergeordnet gilt jedoch: the trend is your friend. Der Aktienmarkt hat seinen Puffer für einen Bias-Wechsel gut ausgebaut. Bis 12.643 Punkte ist viel Platz, um das positive Bild zu erhalten.

Widerstand: ~ 13.416 | ~ 13.531

Unterstützung: ~ 12.867 | ~ 12.643 | ~ 12.490 | ~ 12.191

Sommerpause

Ich wünsche allen noch ein paar schöne Spätsommertage !

Die Kommentierung und Portfolio-Anpassungen werden wieder im September fortgeführt.

Euro Chartanalyse

Das EUR/USD Wechselkursverhältnis pendelt unter ordentlicher Shwankung seitwärts. Jede FED Äußerung wird auf die Goldwaage gelegt. Das macht die Bewegungen sprunghaft. Im größeren Bild spitzt sich die Lage etwas zu. Der große Widerstand um 1,15 gegen die gelben aufwärts gerichtet Trendgerade, welche bislang stets verteidigt wurde. Eine Entscheidung zeichnet sich in den nächsten Wochen ab. Kurzfristiger gesehen dominiert ein kleiner Abwärtstrend. Dieser allerdings fragil und mit einem höheren Tief welches neue Weichen stellen könnte. Sozusagen eine Pattsituation, die nach Auflösung schreit. Unterhalb von 1,14 dem oberen Bollingerband sollte in erneuter Test von 1,112 und 1,106 erfolgen und vice versa.

Widerstand:   ~ 1,137 | ~ 1,147 | ~ 1,161

Unterstützung:~ 1,112  | ~ 1,106 | ~ 1,082

EUR_17-06-2016 EUR_17-06-2016w

Brent Chartanalyse

Das Brent Öl konnte die Minimal korrektur hinter sich lassen und die Bodenbildung fort schreiben. Der bullische Fächer hat weiter Bestand und die nächste Hürde liegt bei 47,50. Zuvor kann das letzte Hoch bei 46,50 ebenso ein bremsen. Mustergültig wie sich das Öl nach zwei fast identischen Bewegungen deutlich von den Tiefs absetzt. Dabei sind die Korrekturen untergeordnet und jeweils werden Widerstände zu Unterstützungen. Allerdings wird die Luft nun wieder dünner. Zum einen bewegt sich der Preis auf die letzte Handelsspanne vom Herbst letzten Jahres zu und zum Zweiten dürften bei der nächsten OPEC Tagung ebenso wenig Kürzungen bekannt gegeben werden. Das könnte das Öl nochmals deutlich gen Süden drücken. Das Chance Risiko Verhältnis ist durchaus schlecht. Begründet in der mE mangelnden fundamentalen Konstellation für deutlich höhere Preise in Verbindung mit einem deutlich gestiegen Kurs seit dem Tief. Andererseits steigt das Momentum im Öl welche eine short position unattraktiv erscheinen lässt. Klare Situation abwarten.

Widerstand ~ 36,25 | ~ 37,42 | ~ 40,0 | ~ 42,33

Unterstützung  ~ 29,90 |~ 27,10 | ~ 25,30

Brent_13-04-2016