EUR/NOK Chartanalyse

Der Kursbereich um 9,58 wurde zum zweiten mal getestet und wurde nicht überhandelt. Derzeit scheint es auf einen dritten Test hinaus zu laufen. Bleibt der Widerstand erhalten, kann dies Positiv für die Krone gewertet werden. Dann sollte der Abgabedruck enden und die Chancen für eine längere Aufwertung in den nächsten Wochen gut stehen.

Widerstand: ~ 9,58 | ~ 9,74

Unterstützung: ~ 9,43 | ~ 9,33 | ~ 9,29

EUR/NOK Chartanalyse

Die Norwegische Krone bleibt unter Druck. In zwei fast identischen Kursschüben wurde das Niveau um 9,58 erreicht. Deutlich mehr als von mir erwartet und sehr dynamisch. Hier zunächst ein starkes auspendeln mit hohen Tagesschwankungen. Der Markt ist verunsichert, angezeigt durch lange Lunten und Dochten. Im Prinzip ist der Kursimplus verarbeitet. Ein Test des Ausbruchsniveau um 9,27 wäre folgerichtig. Danach muss neu sortiert werden. Im Kontext des Ölpreises sollte die Übertreibung ein Ende finden und mittelfristig wieder am Gleichgewichtspreis um 9,20 handeln

Widerstand:     ~ 9,43   | ~ 9,58 | ~ 9,74

Unterstützung:    ~ 9,27  | ~ 9,08 | ~ 8,95

Euro Chartanalyse

In 2017 hat sich eine neue kleine Handelsspanner etabliert. Die Unterstützung liegt bei der mehrfach angesprochenen 1,052 und neu auf der Oberseite um 1,09. Auffällig das sich in der Range ein Dreieck abzeichnet. Die Marken für die kommenden Wochen. Wie in vielen Märkte kann ich mir vorstellen das 2017 wahrscheinlich als Trendloses Jahr eingehen wird.

Widerstand: ~ 1,085 |  ~ 1,090 |  ~ 1,115

Unterstützung: ~  1,052  |  ~ 1,029

EUR/NOK Chartanalyse

Der Euro startete in den letzten Wochen eine Rally gegenüber der norwegischen Krone. Getrieben durch den schwachen Ölpreis konnte sogar die gelbe Abwärtstrendlinie überwunden werden. Die Bewegung machte erst an der ehemaligen Unterstützung aus 2016 halt. Der jetzige Widerstand konnte nicht geknackt werden. Dies steht nun im Kontext eines mittelfristigen Pullbacks. Von hier aus sollte die Krone wieder stärker notieren. Kurzfristig bereits wieder am unteren Bollinger Band ist ein nochmaliger Anlauf an die 9,20 denkbar. Spätestens hier sollten die Weichen wieder für 8,93 gestellt werden

Widerstand:     ~ 9,20   | ~ 9,32

Unterstützung:    ~ 9,09  | ~ 8,93  | ~ 8,84

EUR/NOK Chartanalyse

Erwartungsgemäß fiel die Devise aus dem Dreieck nach unten raus. Die 138 % Extension bei 8,84 gab zwei mal Halt und somit stehen die Chancen für eine kurzweilige Erholung gut. Dies allerdings im übergeordneten Abwärtstrend mit Ziel 8,68. Bereits um 8,93 steht der nächste Widerstand vor der Türe. Die gelbe Trendlinie gilt weiterhin als Maßstab für einen möglichen Trendwechsel, der aber in weiter Ferne liegt.

Widerstand:  ~ 8,93  | ~ 9,14 | ~ 9,20

Unterstützung:  ~ 8,84  | ~ 8,68

EUR/NOK Chartanalyse

Die Devise prallte am Aufwärtstrend ab und bewegt sich zur oberen Begrenzung in Form eines Keil und der horizontalen Unterstützung. Das Szenario des aufstauenden Momentums und vermutlich Auflösung nach unten hat weiterhin Bestand.

Widerstand:    ~ 9,14 | ~ 9,37 | ~ 9,50

Unterstützung: ~ 8,93  | ~ 8,86  | ~ 8,68

Euro Chartanalyse

Der Euro bleibt schwach und unterbot die langjährige horizontale Unterstützung um 1,055. Dies ist per se kein gutes Zeichen für den Euro. Der Trend zeigt nach Süden. Ein kleine Chance für einen Fehlausbruch nach unter ergäbe sich, wenn in der nächsten Handelswoche der Befreiungsschlag über 1,055 gelingt. Ist dem nicht so, sollte der Markt die Ziele auf der Unterseite von 1,029 bis 0,985 abarbeiten können.

Widerstand:   ~ 1,055  | ~ 1,087

Unterstützung: ~ 1,029 | ~ 1,010 | ~ 0,985

Euro Chartanalyse

Was lange währt wird endlich gut könnte die Überschrift im Euro lauten. Die Devise ist seit ca. 2 Jahren in einen großen Tradingrange zwischen 1,05 und 1,14. Im laufen Jahr hielt sich der Kurs jedoch im oberen Bereich auf. Nachdem sich das kleine grüne und dann das große gelbe Dreieck aufgelöst haben, kam deutlich Schwung in den Markt. Die 161 % Extension wurde angelaufen und der Kurs dürfte sich zunächst stabilisieren. In der Devise übrigens gut zu erkennen das Stops bei einer „strong conviction idea“ keinen Sinne machen. Bei großen Kapitalmarktevents werden Kurse zur Willkür. Ich behaupte das zumindest im Aktienmarkt die Kursbewegungen nicht mal mit 25 % realem Volumen dahinter steht. Außerhalb der Handelszeit werden Abwehrkurse gestellt und ausserbörslich geben sich weitende Geld Brief Spannen das Geschehen an. Nichts desto trotz kam die Devise in den Zielbereich um 1,05. Somit wurde die Dollarposition geschlossen. Übergeordnet im Wochenbild zeigen zwei tief schwarze Kerzen die höchste Dynamik seit langem im Euro. Es kann gut sein, dass die Range nach unten bricht. Dann dürfte nochmals richtig Druck aufkommen.

Widerstand:   ~ 1,805  | ~ 1,102

Unterstützung: ~ 1,057 | ~ 1,045

eur_18-11-2016

EUR/NOK Chartanalyse

Die Aufwertung der Krone lief nicht ganz bis 8,86, aber das Niveau 8,90 am Aufwärtstrend der letzten Jahre bot Unterstützung. Der Kurs stieg mittels Vola-Spitze zwar kurz über 9,14 verharrte aber auf Schlusskursbasis darunter. Vermutlich orientiert sich der Kurs weiterhin an der abwärts gerichteten Pitchfork. Die Begrenzung könnte das zuspitzende Dreieck werden. In den nächsten Wochen sollte sich Momentum für einen weiteren Kursverlauf Richtung Süden aufstauen.

Widerstand:    ~ 9,14 | ~ 9,37 | ~ 9,50

Unterstützung: ~ 8,86  | ~ 8,68 | ~ 8,31

nok_17-11-2016

EUR/NOK Chartanalyse

Nach langer Topbildung konnte die norwegische Krone nun deutlich zulegen. Seit dem Bruch der Unterstützung um 9,14 nur noch lange schwarze Kerzen. Es hat sich Dynamik aufgestaut. Diese dürfte den Kurs Richtung noch 8,86 drücken. in diesem Bereich sollte jedoch Gegenwehr erfolgen. Ein Test des Ausbruchsniveaus kann durchaus nochmals geschehen, sollte sich die Ölpreiserholung nicht markt erwartend abzeichnen. Dennoch liegen die Chancen eindeutig auf der longseite der Krone. Das Kursniveau um die 8,31 sollten im nächsten Jahr möglich sein.

Widerstand:    ~ 9,14 | ~ 9,37 | ~ 9,50

Unterstützung: ~ 8,86  | ~ 8,68 | ~ 8,31

nok_04-10-2016