Euro Chartanalyse

Der Bereich um 1,17 wurde mehrmals angehandelt und Schluss endlich nach unten gebrochen. Der Euro im Konsolidierungsmodus mit wahrscheinlichem Test der oberen Begrenzung um 1,142 bis 1,15 der bekannten Schiebezone. Von dort aus stehen die Chancen gut auf einen erneuten Angriff auf das Niveau um 1,21. Die Unterstützung kann als make or break Zone für 2018 angesetzt werden.

Widerstand:  ~ 1,177 | ~ 1,209 | ~ 1,240

Unterstützung: ~ 1,142 | ~ 1,11

Euro Chartanalyse

Der Euro lotete sein Hoch um 1,21 aus um danach in die Konsolidierung über zu gehen. Derzeit handelt die Devise um 1,175 welche als kurzfristige Unterstützung ausgemacht wurde. Der Bereich entscheidet über die kurzfristige Weichenstellung. Im Großen Bild zeigt die abwärts gerichtete Fork die Begrenzung an, das in Verbindung mit der breiten grauen Widerstandszone aus diesem Jahrzehnt und der doch schon kräftigen Aufwertung von ca. 19 % in 2017. Allerdings halten Devisentrends im Allgemeinen länger an und somit könnte hier und jetzt bereits wieder Kaufinteresse aufkommen. Spätestens mit Test der 1,15 sollte ein nochmaliger Anlauf an das aufgezeigt Niveau gelingen.

Widerstand: ~ 1,212 | ~ 1,240 | ~ 1,266

Unterstützung: ~ 1,175 | ~ 1,15

Euro Chartanalyse

Das Kursziel von 1,20 wurde zwischenzeitlich erreicht und sogar leicht übertroffen. Der Euro zeigt weiterhin Stärke gegen alle Währungen. Das sollte den Kurs mindestens noch bis 1,212 treiben. Ab diesem Niveau wird mehr Gegenwind zu erwarten sein. Dies in Form von eher kurz laufenden Korrekturen. Prinzipiell sind Ziele von 1,24 und 1,266 aktiviert. Die haben Gültigkeit solange 1,15 nicht unterschritten werden. Korrekturen werden vermutlich bereits oberhalb von 1,175 auslaufen

Widerstand: ~ 1,212  | ~ 1,240 | ~ 1,266

Unterstützung: ~ 1,175 | ~ 1,15

Euro Chartanalyse

Der Euro in den letzten Monaten sehr stark im Trend. Die obere Begrenzung der Handelsspanne bei 1,15 wurde ohne großes Zögern genommen. Derzeit verläuft der Kurs bei den Kursspitzen aus dem Jahr 2015. Allerdings ist die Marke eher Orientierung als wirklicher Widerstand. Eine untergeordnete kurze Konsolidierung könnte hier eintreten. Dann allerdings weiter auf dem Weg zu 1,20. Das Momentum ist auf der Seite des Euros und das Sentiment gegenüber Dollar halt sich in 2017 komplett gedreht.

Widerstand: ~ 1,15 | ~ 1,176 | ~ 1,20

Unterstützung: ~ 1,153 | ~ 1,137 | ~ 1,08

 

Euro Chartanalyse

Der Euro konnte noch Boden bis 1,13 gut machen. Die 1,15 scheint aufgrund der überkauften Lage kurzfristig weiterhin nur schwer erreichbar. Auf der anderen Seite ist der Abgabedruck auch nicht sonderlich hoch. Der letzte Verlaufstief bleibt noch unberührt und somit stehen die Ampeln im Sinne der Trendanalyse weiter auf grün. Selbst Kursrücksetzer bis 1,094 wären nicht schädlich für einen weiteren Verlauf nach Norden.

Widerstand: ~ 1,124 | ~ 1,13 | ~ 1,15

Unterstützung:  ~ 1,113 | ~ 1,094 | ~ 1,08

Euro Chartanalyse

Der Keil im Euro wurde nach oben aufgelöst und brachte Dynamik in den Markt. Übergeordnet im Wochenchart deutet sich ein Test der 1,15 an. Der Trendkanal wurde überhandelt und signalisiert eine Überreibungsphase. Die Bollinger Bänder weiten sich und die lange weise Wochencandle bestätigt das Szenario. Einzig der Maximalkorrektur um 1,113 bremst derzeit aus. Bricht diese sollten 1,15 realistisch sein. Im kleineren Zeitfenster ist der Markt stark überkauft. Dies jedoch kein Grund auf übermäßige Abgaben zu spekulieren. Das Wochen Szenario bleibt über 1,094 erhalten. Somit wird die kleine Handelsspanne aus diesem Jahr in die über geordnetete geführt.

Widerstand:   ~ 1,113 |  ~ 1,15

Unterstützung:  ~ 1,094  | ~ 1,08

 

Euro Chartanalyse

In 2017 hat sich eine neue kleine Handelsspanner etabliert. Die Unterstützung liegt bei der mehrfach angesprochenen 1,052 und neu auf der Oberseite um 1,09. Auffällig das sich in der Range ein Dreieck abzeichnet. Die Marken für die kommenden Wochen. Wie in vielen Märkte kann ich mir vorstellen das 2017 wahrscheinlich als Trendloses Jahr eingehen wird.

Widerstand: ~ 1,085 |  ~ 1,090 |  ~ 1,115

Unterstützung: ~  1,052  |  ~ 1,029

Euro Chartanalyse

Der Fehlausbruch im Euro bestätigte sich , allerdings nach 3 Wochen Kampf um die Unterstützung. Die Aufwärtsbewegung prallte gleich am ersten Widerstand mit einer klaren langen schwarzen Kerze ab. Im Wochenverlauf dann auch sofort wieder bei 1,052 welche sich nun als zentrale Unterstützung etabliert. Kurzfristig ist mit Kursen zwischen den zwei roten Pfeilen zu rechnen. Der Markt muss sich neu sortieren.

Widerstand: ~ 1,082 |  ~ 1,095 |  ~ 1,115

Unterstützung: ~  1,052  |  ~ 1,029 |  ~ 1,010

Euro Chartanalyse

Der Euro bleibt schwach und unterbot die langjährige horizontale Unterstützung um 1,055. Dies ist per se kein gutes Zeichen für den Euro. Der Trend zeigt nach Süden. Ein kleine Chance für einen Fehlausbruch nach unter ergäbe sich, wenn in der nächsten Handelswoche der Befreiungsschlag über 1,055 gelingt. Ist dem nicht so, sollte der Markt die Ziele auf der Unterseite von 1,029 bis 0,985 abarbeiten können.

Widerstand:   ~ 1,055  | ~ 1,087

Unterstützung: ~ 1,029 | ~ 1,010 | ~ 0,985

Euro Chartanalyse

Was lange währt wird endlich gut könnte die Überschrift im Euro lauten. Die Devise ist seit ca. 2 Jahren in einen großen Tradingrange zwischen 1,05 und 1,14. Im laufen Jahr hielt sich der Kurs jedoch im oberen Bereich auf. Nachdem sich das kleine grüne und dann das große gelbe Dreieck aufgelöst haben, kam deutlich Schwung in den Markt. Die 161 % Extension wurde angelaufen und der Kurs dürfte sich zunächst stabilisieren. In der Devise übrigens gut zu erkennen das Stops bei einer „strong conviction idea“ keinen Sinne machen. Bei großen Kapitalmarktevents werden Kurse zur Willkür. Ich behaupte das zumindest im Aktienmarkt die Kursbewegungen nicht mal mit 25 % realem Volumen dahinter steht. Außerhalb der Handelszeit werden Abwehrkurse gestellt und ausserbörslich geben sich weitende Geld Brief Spannen das Geschehen an. Nichts desto trotz kam die Devise in den Zielbereich um 1,05. Somit wurde die Dollarposition geschlossen. Übergeordnet im Wochenbild zeigen zwei tief schwarze Kerzen die höchste Dynamik seit langem im Euro. Es kann gut sein, dass die Range nach unten bricht. Dann dürfte nochmals richtig Druck aufkommen.

Widerstand:   ~ 1,805  | ~ 1,102

Unterstützung: ~ 1,057 | ~ 1,045

eur_18-11-2016