Dax Chartanalyse

Der Dax konnte das volle Potential bis zum Bollwerk ausnutzen, dargestellt in der grauen Box. Auf Schlusskurs Basis konnte das Ziel 11.724 nicht überwunden werden und somit haben wir die erste Abwärtsreaktion gesehen. Schnelle 500 Punkte runter zeigt den Investoren wo der Markt seine mittelfristigen Weichen stellt. Es muss zu keinem zwangsläufigen Abverkauf der Aktien kommen, da die Fragestellung wohin das liebe Geld denn soll, kaum einer beantworten kann. Die Alternativen sind wieder historisch schlecht bepreist. Auch charttechnisch kann der Dax oberhalb des roten Trends durchaus neutral bewertet werden. Darunter erfolgt der Test des bereits bekannten Niveaus um 11.012 Punkten. Dort liegt für mich der Trigger für eine Weiterführung des übergeordneten Abwärtstrends. Dies ist jedoch nicht favorisiertes Szenario. Ein Seitwärtsmarkt zum Sommer hin stellt für mich eine realistische Option dar.

Widerstand: ~ 11.546 | ~ 11.726 | ~ 12.126

Unterstützung: ~ 11.208 | ~ 11.012 | ~ 10.570

Bund Rendite Chartanalyse

Die potentielle Bodenbildung wurde mit der Bullenfalle kurzerhand zerstört. Der kurzfristige Bruch der gelben Trendlinie zog keine Verkäufer in den Markt. Im Gegenteil. Der Kaufrausch war heftig und kam sofort. Das bestätigt die Vermutung, dass eine übergeordnete Trendwende bei den Zinsen noch nicht auf der Agenda steht. Das Momentum sollte die Rendite noch auf die Tiefs aus 2016 treiben. Minus 0,20 Prozent bei den 10Y Bunds möchte der Markt vermutlich nochmals sehen. Weitere Ziele sind charttechnisch kaum ermittelbar und Fundamental sowieso schwierig zu begründen. Kurzfristig ist jedoch eine Gegenbewegung am unteren Rand des Trendkanals fällig. Diese dürfte jedoch nicht lange anhalten, da in gegenläufiger Trendrichtung. Insgesamt ist fest zustellen, dass in dieser Bewegung mehr „real money“ Investoren kaufen, wie in der Bewegung von 2016, welche stark durch die Notenbanken getrieben wurde. Damals waren die Knappheit der Bundesanleihen und sowie technische Aspekte des Kaufprogramms starke Einflussfakten, welche sich heute so nicht finden lassen. Dieser Umstand könnte eine weniger starke Erholung mittelfristig mit sich bringen.

Widerstand ~ -5 BP | ~ 4 BP | ~ 15 BP | ~ 30 BP

Unterstützung  ~ -9 BP | ~ -20 BP

Euro Chartanalyse

Seit Anfang 2018 ging der USD insgesamt stärker. Die letzten Monate hat sich jedoch die Dynamik deutlich abgeschwächt, man kann es noch als Seitwärtsmarkt interpretieren. Die Handelsspanne hat sich mittlerweile leicht nach unten zwischen 1,117 und 1,150 verschoben. Sollte die Unterstützung fallen, kann mit einem schnellen Rutsch auf 1,093 gerechnet werden. Dies wäre dann auch nur Zwischenstation Richtung 1,05. Die Kerzen signalisieren eher Abgabebereitschaft und die H/T Analyse deutet auch auf zunehmende Schwäche hin.

Widerstand: ~ 1,150 | ~ 1,175 | ~ 1,210

Unterstützung:  ~ 1,117 | ~ 1,093 | ~ 1,056