Bund Rendite Chartanalyse

Die Annahme einer Trandingrange und somit einem erfolgreichen Test der Unterstützung bei -0,56 % ging so nicht auf. Die Zinsen fielen um fast 10 BP und mit einem Pullback an die gelbe horizontale Unterstützung wurde der Abwärtstrend seit September bestätigt. Die Rendite bewegt sich seit dem in der oberen Hälfte der pitchfork und dient und nun als Grundlage zur kurzfristigen Trendbestimmung. Mit der jetzigen „risk off“ Stimmung sollte eigentlich die median line der rosa gestrichelten pitchfork erreicht werden können, welche mit der 161 % Extension bei -0,67 % korrespondiert. Auch ein Abtaucher bis -70 BP ist denkbar und schnell erreichabr. Denn anderes als im letzten Abverkauf der Märkte im März/ April ist die Korrelation zum Aktienmarkt wieder stabiler. Schwächere Aktienkurse werden in safe haven Anlagen umgeschichtet. Ob diese Niveau dann dauerhaft zu rechtfertigen ist, bleibt dann mal zunächst dahin gestellt. Klar ist jedoch, dass die Markterwartung an die Notenbanken gestiegen ist, ein großes Maßnahmen-Paket zu präsentieren. Mit zunehmender Eskalation der humanitären Situation ist dies meines Erachtens auch außerhalb der regulären Sitzungen möglich. Die EZB ist gut beraten, eine Überraschung zu liefern. Nur mehr Geld in Form von Anleihenkäufe stützt lediglich die Spreads, aber nicht die Wirtschaft. In dieser Erwartung sollte das Potential steigender Zinsen begrenzt sein. Konkret: Alles unter -50 BP wird zum Positionsaufbau genutzt. Vermutlich wird die Begrenzung bei -55 BP schon zum Lackmustest für steigende Renditen. 

Widerstand: ~ -55 BP | ~ -50 BP |  ~ -43 BP | ~ -38 BP

Unterstützung:  ~ -65 BP  |   ~ -67 BP |  ~ -71 BP

Sommerpause

Ich wünsche allen noch ein paar schöne Spätsommertage !

Die Kommentierung und Portfolio-Anpassungen werden wieder im September fortgeführt.

Euro Chartanalyse

Das EUR/USD Wechselkursverhältnis pendelt unter ordentlicher Shwankung seitwärts. Jede FED Äußerung wird auf die Goldwaage gelegt. Das macht die Bewegungen sprunghaft. Im größeren Bild spitzt sich die Lage etwas zu. Der große Widerstand um 1,15 gegen die gelben aufwärts gerichtet Trendgerade, welche bislang stets verteidigt wurde. Eine Entscheidung zeichnet sich in den nächsten Wochen ab. Kurzfristiger gesehen dominiert ein kleiner Abwärtstrend. Dieser allerdings fragil und mit einem höheren Tief welches neue Weichen stellen könnte. Sozusagen eine Pattsituation, die nach Auflösung schreit. Unterhalb von 1,14 dem oberen Bollingerband sollte in erneuter Test von 1,112 und 1,106 erfolgen und vice versa.

Widerstand:   ~ 1,137 | ~ 1,147 | ~ 1,161

Unterstützung:~ 1,112  | ~ 1,106 | ~ 1,082

EUR_17-06-2016 EUR_17-06-2016w

Brent Chartanalyse

Das Brent Öl konnte die Minimal korrektur hinter sich lassen und die Bodenbildung fort schreiben. Der bullische Fächer hat weiter Bestand und die nächste Hürde liegt bei 47,50. Zuvor kann das letzte Hoch bei 46,50 ebenso ein bremsen. Mustergültig wie sich das Öl nach zwei fast identischen Bewegungen deutlich von den Tiefs absetzt. Dabei sind die Korrekturen untergeordnet und jeweils werden Widerstände zu Unterstützungen. Allerdings wird die Luft nun wieder dünner. Zum einen bewegt sich der Preis auf die letzte Handelsspanne vom Herbst letzten Jahres zu und zum Zweiten dürften bei der nächsten OPEC Tagung ebenso wenig Kürzungen bekannt gegeben werden. Das könnte das Öl nochmals deutlich gen Süden drücken. Das Chance Risiko Verhältnis ist durchaus schlecht. Begründet in der mE mangelnden fundamentalen Konstellation für deutlich höhere Preise in Verbindung mit einem deutlich gestiegen Kurs seit dem Tief. Andererseits steigt das Momentum im Öl welche eine short position unattraktiv erscheinen lässt. Klare Situation abwarten.

Widerstand ~ 36,25 | ~ 37,42 | ~ 40,0 | ~ 42,33

Unterstützung  ~ 29,90 |~ 27,10 | ~ 25,30

Brent_13-04-2016