Dax Chartanalyse

Der Dax zeigte keine Anzeichen von Schwäche und stieg fast bis zum Kursziel bei 15.647. Die obere Begrenzung der Pitchfork bremste die Kurse letztlich aus und das lokale Hoch liegt nun bei 15.501 Punkten. Im Ergebnis liegt eine enge Handelsspanne in den letzten 4 Wochen vor. Zunächst zeigt sich also nur eine Konsolidierung auf hohem Niveau. Diese kann sich weiter entfalten, sollte das letzte Wochentief bei 15.071 fallen. Die Bollinger Bänder sind wieder extrem eng, was auf einen baldigen Vola Impuls hindeutet. Nach dem guten Lauf der Aktienmärkte wäre ein Abtauchen in Richtung 14.700 Punkten überfällig. Doch der Markt liebt es Schmerzgrenzen zu testen. Bei einem nochmaligen Test der oberen Bollinger-Bändern, könnte sich eine antizyklische short Chance ergeben. Insofern bietet es sich an, die Tageskerzen in der nahen Zukunft genau zu beobachten.

Widerstand:  ~ 15.501 |  ~ 15.647 | ~ 15911

Unterstützung: ~ 15.155 | ~ 15.071 | ~ 14.700 | ~ 14.444

Bund Rendite Chartanalyse

Per Saldo legten die Renditen weiter zu und steuerten gegen -0,20 % , dem letzten Hoch vom Februar. Hier zeigen sich erste Ermüdungserscheinungen nach Erreichen der 161,8 Extension aus der Projektion von Ende 2020. Der Zinsmarkt ist in einer kritischen technischen Phase. Das Verlaufshoch im wurde zwar leicht überschritten, konnte jedoch keine weiteren direkten Verkäufe nach sich ziehen. Es könnte sich ein kleines Doppeltop bilden, mit der Konsequenz fallender Renditen bis zunächst -0,26 %. Auf der anderen Seite muss jedoch klar die Möglichkeit eines Zinssqueeze angesprochen werden. Übergeordnet sind nämlich außer bei -14 BP im Bund kaum alte Widerstände in Reichweite, die zur Ableitung eines potentiellen Zinsanstiegs herhalten können. Nach der Grundregel „buy support“ und „sell resist“ ist zunächst die Annahme fallender Renditen eher folgerichtig. Und wie immer: bei unklaren Situationen werden keine Positionen eingegangen !

Widerstand: ~ -20 BP |  ~ -14 BP

Unterstützung: ~ -26 BP | ~ -30 BP | ~ -38 BP 

Euro Chartanalyse

Der Euro hat sich von der Minimal Korrektur bei 1,169 abgesetzt und konnte sogar den Widerstand bei 1,194 überwinden. Die Bewegung verlief sogar sehr dynamisch mit langen weisen aufeinander folgenden Kerzen. Die Bewegung stoppt nun am Fibonacci Level der letzten Abwärtsbewegung bei 61,8 %. In der laufenden Woche bildet sich ein Doji heraus, welches als Patt Situation an den Märkten gedeutet werden kann. Gelingt es der Devise das Momentum aufrecht zu erhalten kann der Widerstand bei 1,226 erreicht werden. Diese Marke korrespondiert mit der rosa Pitchfork und begrenzt das Potential zusätzlich. Es besteht sogar die Sorge, dass sich der Euro zunächst eine Pause gönnt um den Anstieg zu konsolidieren. Der direkt Support das Währungspaars liegt bei 1,203 und 1,194. Da die Kommentierung in Mitten der Range1,16 und 1,23 liegt, ist das CRV für beide Seite derzeit schlecht. Meine Vermutung wäre jedoch nochmals mit einem stärkeren Dollar zu rechnen.

Widerstand: ~ 1,210 | ~ 1,226 | ~ 1,234

Unterstützung: ~ 1,203| ~ 1,194 | ~ 1,169 | ~ 1,159