Dax Chartanalyse

Der Dax zeigte sich weiter von seiner ganz starken Seite. Das Hoch wurde nochmals überboten und die Zone der oberen Begrenzung der Pitchfork wurde angehandelt. In Zahlen 13313 Punkte , was dem gapclose aus der initialen Abwärtsbewegung entspricht. Dort zeigten sich dann jedoch erste Abschwächungen im Tageschart in Form eines shooting stars am oberen Bollingerband. Weitere schwarze short days und schließlich das gap down initiierten die laufende Abwärtsbewegung. Gleiches gilt im Wochenchart. Mit der heutigen Woche hat sich ein stark negatives Kerzensignal ausgebildet. Ein evening star mit Schlusskuren jeweils unterhalb der Widerstandszone um 12965. Die heutige Erholungsbewegung von der bereits erreichten ersten Unterstützung bei 12.370 ist zunächst technisch nachvollziehbar. Ein zweiter erfolgloser Test könnte dann jedoch deutlich mehr negatives Momentum auslösen, denn bislang könnte man den Verlauf positiv als untergeordnete Konsolidierung interpretieren. In diesem Szenario müssten die Käufer schnell und deutlich den Konter fahren. Ansonsten droht des Ende der gesamten Aufwärtsbewegung mit dem Mindestziel von 11903 Punkten und sehr wahrscheinlichen 11600 Punkten. Da mein Fahrplan in Bezug auf die Aktienmärkte in der jüngsten Vergangenheit schnell überholt wurde, macht ein zu weites und lautes Vordenken derzeit keinen Sinn und eine laufende und zeitnahe Einschätzung erforderlich. Die Vola ist derzeit zu hoch für eine präzise monatliche Kommentierung. Im Ergebnis schätze ich die Chance höher, dass wir 11.600 Punkte sehen als nochmals die Höchststände von 13.313. Vom jetzigen Stand bei 12500 übrigens ziemlich genau das gleiche Kurspotential je Richtung.

Widerstand:    ~ 12.965 | ~ 13.313 | ~ 13.531

Unterstützung:  ~ 12.452 | ~ 12.370 | ~ 11.903 | ~ 11.679

Euro Chartanalyse

Der Euro ist erwacht! Nach Monate langer Lethargie kommt nun doch wieder Schwung in die Devise. Die Einschätzung eines tendenziell stärkeren Dollars hat sich nicht durchgesetzt. Im Gegenteil: Der Euro drehte oberhalb von 1,11 und setzte zu einem schönen measured move an. Dieser könnte nun außerhalb des Wochenbollingers kurzfristig auslaufen. Ein Rücksetzer an das Ausbruchsniveau bei 1,15 wäre der Normalfall. Da jedoch deutlich Momentum in der letzten Bewegung lag, sollte ehr früher mit weiteren Käufen gerechnet werden. Eine Möglichkeit wäre der gelbe Abwärtstrend, welche in einer langfristigen Betrachtung eine hervorragende Harmonie erzeugen würde. Die nächsten Ziele liegen dann bei 1,21 und 1,24. Für Zweites sollte jedoch etwas Zeit eingeplant werden. Auch hier werden die Bäume nicht in den Himmel wachsen.

Widerstand: ~ 1,210 | ~ 1,24  |  ~ 1,255

Unterstützung: ~ 1,175 | ~ 1,150 | ~ 1,118

Bund Rendite Chartanalyse

Die Bundesrendite ist seit der letzten Kommentierung konstant aber mit geringer Amplitude gefallen. Die obere Begrenzung bei -0,41 % wurde nicht verletzt und mit dem Bruch der -51 BP ist das Ziel um -0,61% aktiviert. Weiterhin bin ich der Meinung, dass ein Erreichen der 0,71 % sehr ambitioniert erscheint. Das Momentum der Bewegung zeigt, wie schwer sich die Marktteilnehmer tun, in negative Renditen zu investieren. Auch die gefühlte bzw. gelebte yield curve control durch die FED respektive BoY hemmt die Zinsvola in Europa. Kurzfristig hilft der negative Inflationsausblick und die doch schwachen Zahlen in den USA (welche weiterhin den Zinstrend vorgeben und theoretisch noch bis 0 % Platz haben) das untere offene Ziel zu erreichen. Gut, 5 BP können auch an einem einzigen schlechten Tag locker absolviert werden. Insofern gilt bei erreichen der Marke Duration abzubauen und eher einen neutrale Positionierung einzunehmen.

Widerstand: ~ -51 BP | ~ -43 BP | ~ -28 BP

Unterstützung: ~ -61 BP | ~ -71 BP