Dax Chartanalyse

Seit der letzten Kommentierung hat der Dax deutlich zugelegt. Aus der Konsolidierung heraus, konnte sich der Aktienmarkt nach oben absetzt und sogar das Kursziel vom Herbst bei 14.720 bereits übertreffen. Der Kurs hat das Niveau von 13.667 nicht mehr unterschritten und die träge Konsolidierung wurde mit einer langen weißen Wochenkerze gebrochen. Auch im Tageschart auffällig viele weise Kerzen zu entdecken. Der Aktienmarkt ist nun wieder in die über kaufte Lage eingetreten. Diese kann sich jedoch noch etwas länger hin ziehen, da sich die Bollingerbänder weiten. Die obere Begrenzung der Pitchfork dient hierbei als Hilfestellung sowie der gelbe Trendkanal im Monatschart. Aus der Tagesbewegung heraus ist die Fibonacci Extension bei 14.720 abgehandelt und die nächst höhere Ebene auf Wochenbasis lässt Kurse von 15.647 und 15911 Punkten zu. Zuvor sollte jedoch eine Korrektur in Richtung auf das letzte Ausbruchsniveau bei 14.228 möglich sein. Auch hier kann man sich an der medianline der modifizierten Pitchfork orientierten. Diese geht mit dem 23% Korrekturlevel bei 14166 einher. Oberhalb des Bollwerks 13431 und 13.647 bleibt des Markt extrem bullisch und Kurse bis 15.227 sowie 15.647 sind sehr realistisch.

Widerstand: ~ 15.227 | ~ 15.647 | ~ 15911

Unterstützung: ~ 14.228 | ~ 13.647/431 | ~ 13.011

Bund Rendite Chartanalyse

Die Rendite hat das letzte Hoch wie vermutet bislang nicht mehr übertroffen. Auch der Bereich um -0,26 % hat sich als Widerstand etabliert. Die Zinsen sind somit bis -38 BP gefallen und haben die Erwartung einer Abwärtsbewegung erfüllt. Noch bevor die Rendite die untere Linie der pitchfork getestet hat, kam bereits wieder Verkaufsinteresse bei den Bundesanleihen auf. Der Anstieg durchaus dynamisch zu interpretieren direkt bis zum oberen Bollinger Band bei -0,26 %. Hier dürfte die Bewegung an Kraft verlieren. Zum einen charttechnisch am jüngsten Hoch in Kombination des aus 2020. Zum anderen durch die implizite Deckelung durch die EZB. Allerdings sollte man hier nicht mit einer genauen absoluten Maximalrendite rechnen, sondern mit hohen intraday Kursausschlägen und somit  mit Kerzen, die einen langen Docht haben. Insofern sollte man sich auf Renditen bis -0,20 % und im Extrem auch bis -0,14 % einstellen. Auf der Unterseite erscheint es zunächst realistisch, das die -38 BP als maßgebliche Unterstützung dient. Ein Seitwärtsbewegung zwischen -26 und -38 BP (wenn man Kursspitzen nicht einbezieht) scheint somit als gutes Basisszenario für die nächsten 4 Wochen.

Widerstand: ~ -26 BP | ~ -20 BP | ~ -14 BP

Unterstützung: ~ -38 BP | ~ -43 BP | ~ -50 BP

Euro Chartanalyse

Die letzte Euro Analyse war zu bullisch verfasst. Das Niveau um 1,188 hat nicht gehalten und somit nutzte die Devise die Gelegenheit nicht, sich nach oben abzusetzen. Der Kurs ist auf das Niveau von 1,169 gefallen. Hier verläuft die Minimal Korrektur der letzten Aufwärtsbewegung. Eine kurzfristige Stabilisierung in diesem Bereich ist möglich, da sich die Bollinger Bänder jedoch weiten, ist evtl. nur mit einer temporären Gegenbewegung zu rechnen und im Anschluss mit fallenden Kursen bis an das letzte Tief bei 1,159. Nach oben dürfte der Euro zunächst bis 1,194 begrenzt sein. Oberhalb dessen würde das Kursziel von 1,226 auf die Agenda kommen. 

Widerstand: ~ 1,182 | ~ 1,194 | ~ 1,226

Unterstützung: ~ 1,169 | ~ 1,159 | ~ 1,150

 

Dax Chartanalyse

Im Dax bleibt der Widerstand bei ca.14.228 das Maß aller Dinge. Rückblickend konnterte der Index die vorherige schwarze Candle mit Bravur. Das anschließende Verhalten, bei dem die jeweiligen Wochenkurse nicht gehalten wurden, zeugt allerdings nicht von Stärke. Der Markt hat zwar weiterhin gute Chancen auf steigende Kurse. Allerdings sollte hierfür eher früher wie später eine weiße Kerze produziert werden, da sonst die Kurse abzurutschen drohen. Sollte das letzte untergeordnete Korrekturtief bei 13667 unterschritten werden (stopp für die letzte prozyklischen Idee), sehe ich die Unterstützung bei 13,460 gefährdet. Dies wiederum würde die Korrektur erweitern und Kurse um 13130 Punkten wahrscheinlich machen. Das Risiko für Fehltrades innerhalb der Handelsspanne 14228 und 13460 halte ich derzeit für hoch. Da ist weiterhin prozyklisches Verhalten auf der Oberseite und antizyklisches Verhalten auf der Unterseite sinnvoll. In der Zone um 13.000 Punkte erscheint der Markt jedoch weiterhin gut unterstützt.

Widerstand: ~ 14.228 | ~ 14.720

Unterstützung: ~ 13.512/460 | ~ 13.130/018 | ~ 12.739

 

Bund Rendite Chartanalyse

Die letzte Analyse ist schon ein paar Monate her und im Zinsmarkt hat sich seit dem einiges getan. Die Marke um -0,55 % wurde nachhaltig durchbrochen und der anschließende Zinsanstieg war dynamisch. Dabei hielten sich die Korrekturen in Grenzen und die Bollinger Bänder haben sich ordentlich geweitet. Erst mit dem Erreichen des letzten markten Tops aus dem Jahr 2020 und der 161% Fibonacci Extension bei ca. -20 BP konnte der Trend vorerst gestoppt werden. Eine mögliche Trendumkehr bahnt sich nun an. Die hohe intraday Volatitlität von bis zu 9 BP und der Rückfall unter die Unterstützungen bei -0,26 liefern hier erste Hinweise. Basisszenario ist ein Test der median line der Pitchfork bei ca. -38 BP. Dies ist auch ein Hochpunkt vom letzten August und wird vermutlich zunächst guten Halt bieten. Können die Renditen jedoch bereits kurzfristig wieder die -0,26% zurück erobern, ist ein nochmaliger squeeze wahrscheinlich und Zinsen um -0,14 % sind dann schnell erreichbar.

Widerstand: ~ -26 BP | ~ -20 BP | ~ -14 BP

Unterstützung: ~ -38 BP | ~ -43 BP | ~ -50 BP

Euro Chartanalyse

Der Euro konsolidiert seit 4 Wochen auf hohem Niveau. Die Marke um 1,206 wurde getriggert und die erste Unterstützung bei 1,194 auch erreicht, allerdings blieben weitere Verkäufe aus. Dies ist per se positiv für einen bullischen Verlauf zu werten. Das Zeitfenster für die Korrektur geht in der nächsten Woche zu und somit könnte balb eine neue Aufwärtsbewegung starten. Kurze Rücksetzter sind in diesem Szenario postiv zu interpretieren solange 1,188 nicht unterschritten werden. Prozyklisch entwicklen sich bei Kursen oberhalb von 1,213 kurzfristige Kaufsignale.

Widerstand: ~ 1,226 | ~ 1,240 | ~ 1,261

Unterstützung: ~ 1,203 | ~ 1,194 | ~ 1,188