Bund Rendite Chartanalyse

Die Rendite hat das letzte Hoch wie vermutet bislang nicht mehr übertroffen. Auch der Bereich um -0,26 % hat sich als Widerstand etabliert. Die Zinsen sind somit bis -38 BP gefallen und haben die Erwartung einer Abwärtsbewegung erfüllt. Noch bevor die Rendite die untere Linie der pitchfork getestet hat, kam bereits wieder Verkaufsinteresse bei den Bundesanleihen auf. Der Anstieg durchaus dynamisch zu interpretieren direkt bis zum oberen Bollinger Band bei -0,26 %. Hier dürfte die Bewegung an Kraft verlieren. Zum einen charttechnisch am jüngsten Hoch in Kombination des aus 2020. Zum anderen durch die implizite Deckelung durch die EZB. Allerdings sollte man hier nicht mit einer genauen absoluten Maximalrendite rechnen, sondern mit hohen intraday Kursausschlägen und somit  mit Kerzen, die einen langen Docht haben. Insofern sollte man sich auf Renditen bis -0,20 % und im Extrem auch bis -0,14 % einstellen. Auf der Unterseite erscheint es zunächst realistisch, das die -38 BP als maßgebliche Unterstützung dient. Ein Seitwärtsbewegung zwischen -26 und -38 BP (wenn man Kursspitzen nicht einbezieht) scheint somit als gutes Basisszenario für die nächsten 4 Wochen.

Widerstand: ~ -26 BP | ~ -20 BP | ~ -14 BP

Unterstützung: ~ -38 BP | ~ -43 BP | ~ -50 BP