Euro Chartanalyse

Der Euro erreichte nahezu das übergeordnet avisierte Ziel bei 1,24 und ging in eine Konsolidierung über. Diese begann mit dem Erreichen der untergeordneten Fibonacci Extension bei 1,226 in Kombination mit zwei shooting stars und einer schwarzen Kerze als Bestätigung. Ein schönes Beispiel für die Analyse von Kursbewegungen in unterschiedlichen time frames. Der Euro wird in eine weitere Korrektur eintreten, sobald die Marke von 1,206 unterschritten wird und dies kann sogar bis in der März andauern. Das vorliegende pattern hat eine gute Signalqualität. Auf der Oberseite gibt es noch die Möglichkeit zu einem direkten Anstieg bis 1,24. Dies ist aber nicht mein favorisierter Plan. In der technischen Analyse ist es wichtig Kursmuster zu interpretieren und daraus Szenarien abzuleiten. Dabei kommt nicht immer eine punkt genau Vorhersage zustande, weil es keine exakte Wissenschaft ist. Kurszonen mit potentiellen Kumulationspunkte zu erkennen und dort verstärkt das Kursverhalten zu analysieren ist ein Schlüssel um dieses tool richtig anzuwenden. Bricht also auch der Bereich um 1,188 kann die gesamte Bewegung als abgeschlossen gelten. Das ist per Stand heute noch zu früh und hat wenig Aussagkraft. Insgesamt taxiere ich die Chancen höher, dass sich die Aufwärtsbewegung nach dem Kursrücksetzer in die erste graue Zone fortsetzt. 

Widerstand:  ~ 1,226 |  ~ 1,240  |  ~ 1,261

Unterstützung: ~ 1,206  | ~ 1,194 | ~ 1,188