Dax Chartanalyse

Das kurzfristige Tief im Dax um 12.100 wurde vernünftig ausgelotet und als Reaktion darauf stiegen die Aktienmärkte an. Derzeit um 12.800 Punkte am oberen Bollinger Band und um die Maximalkorrektur der letzten Abwärtsbewegung. Hier könnte der Dax wieder in eine kurze Konsolidierung eintreten. Allerdings vermute ich wenig Abgabedruck und der Kurs sollte sich oberhalb von 12.550 etablieren können. Der Blick sollte sich auf steigende Kurse schärfen, ein Test der Marke um 13142 scheint möglich. Dies im Kontext der Frage nach dem weiteren Fahrplan aber noch zu früh um hier weitere Erkenntnisse zu gewinnen. Zwischen eben jenen 13142 und 12100 bleibt der Dax vorerst in der mittelfristigen Sicht neutral.

Widerstand: ~ 12.800 | ~ 13.142 | ~ 13.827

Unterstützung: ~ 12.550 | ~ 12.120  | ~ 11.720

Bund Rendite Chartanalyse

Die Rendite der Bundesanleihe 2028 konnte sich vom Tief bei 0,28 % absetzten und notiert derzeit bei 0,42 %. Dabei half allerdings ein technischer Aspekt – der Tausch in eine neue Benchmark Anleihe welche auch als CTD genutzt wird. In der Zins Analyse sollten immer beide Werte beobachtet, Basiswert und Derivat da sich gegenseitige Abhängigkeiten ergeben, aber dennoch individuelle unterschiedliche Signale auftun können. Im Bund Future derzeit an einem wichtigen Support, der Aufwärtstrendlinie seit Mai. Sollte jetzt der Bruch erfolgen dürfte die Rendite bis ca. 50 BP steigen können. Eine untergeordnete Zinstrendwende bleibt weiterhin gültig mit Zielen von 65 BP. Diese Annahme muss revidiert werden wenn die kleine Schiebezone 161,85 und 162,35 nach oben aufgelöst werden sollen. Dies wäre dann eine klassische Bärenfalle und sollte nochmals Dynamik nach oben entfalten können. Derzeit aber nicht in Aussicht.

Widerstand ~ 36 BP | ~ 48 BP | ~ 65 BP

Unterstützung ~ 28 BP | ~ 19 BP | ~ 16 BP

Euro Chartanalyse

Die Devise Euro gegen Dollar bleibt in Lauerstellung zwischen den Marken 1,147 und 1,174. Die Kerzenkörper im Chart sind tendenziell klein und haben größere Dochte als Lunten was auf größere Nachfrage als entsprechendes Angebot oben spricht. Die Initial-Zündung fehlt derweil und somit bleibt die Erwartungshaltung auf weiter steigende Kurse das favorisierte Szenario.

Widerstand: ~ 1,174 | ~ 1,21 | ~ 1,240

Unterstützung: ~ 1,147 | ~ 1,120 | ~ 1,056

Dax Chartanalyse

Nach dem kleinen Doppeltop an der 161 Extension bei 13140 kam Druck in den Markt. Dieser führte den Dax bis zur entgegen liegenden 161 Extension bei 12162. Die Unterstützung gepaart mit der lower median line und dem gapclose bei 12100 könnte den Aktien wieder Auftrieb verleihen. Auf jeden Fall für eine Reaktion gut bis 12.550. Ob der Markt noch die gelbe Aufwärtstrendlinie testen möchte bleibt abzuwarten. Die heutige noch nicht fertige Tageskerze schließt das eher aus. Restrisiko bis 11726 vermutlich nicht in diesem Abwärtsimpuls. Der Markt sortiert und positioniert sich im Sommer für die mittelfristige Frage ob ein Angriff auf das all time high oder 10.800 Punkte kommen.

Widerstand: ~ 12.550 | ~ 12.800 | ~ 13.142

Unterstützung: ~ 12.120 | ~ 12.000 | ~ 11.726

Bund Rendite Chartanalyse

Die Volatilität bleibt hoch. Die erste Erholungsbewegung stoppe exakt bei 0,5 % wie vermutet. Danach wieder Eindeckungen die uns an die Unterstützung bis an ca. 28 BP herangeführt haben. Der Markt lotet vermutlich dieses Tief noch aus. Weitergehende Rendite Rückgänge wären in meiner Erwartungshaltung nur temporär. Das gibt das Umfeld dauerhaft nicht her. Insofern kann man sich hier wieder mittelfristig auf steigende Renditen positionieren. Für eine erfolgreiche Investition muss das Risiko für Renditestände um 16 bis 19 BP in dieser Strategie problemlos durch gehalten werden können.

Widerstand ~ 36 BP | ~ 48 BP | ~ 65 BP

Unterstützung ~ 28 BP | ~ 19 BP | ~ 16 BP

Euro Chartanalyse

Der Bereich um 1,15 konnte im ersten Anlauf verteidigt werden und nach oben hin begrenzt die angesprochene Marke bei 1,174. Somit ist die Geschichte schnell erzählt. Make or break auf den eben hier beschriebenen levels. Trotz des geringen Pullback ist die Tendenz weiter leicht zugunsten der long Seite ausgerichtet.

Widerstand: ~ 1,174 | ~ 1,21 | ~ 1,240

Unterstützung: ~ 1,147 | ~ 1,120 | ~ 1,056

Dax Chartanalyse

Die vorsichtige Haltung möchte ich weiterhin aufrecht erhalten. Der Dax konnte in den letzten 4 Wochen zwar zulegen und bis zur 161 Extension marschieren. Die Reaktion zeigt aber auch, dass die Dynamik auf der short Seite liegt. Kurzfristig erscheint der Markt derzeit neutral. Denn das Ausbruchsniveau um 12562 wurde bislang verteidigt. Darunter sind supports bei 12340 und 11922 Punkte auszumachen. Klar ersichtlich das unterhalb dessen vor allem bei Bruch der roten Aufwärtstrend Linie das Bild deutlich ein getrübt wird. Das Saisonmuster Sell in may ist nachgewiesen und wird dieses Jahr auch wieder Gültigkeit haben. Fraglich ob der September ebenfalls die Erwartung erfüllen kann. Stark einbrechende Kurse kann ich derzeit aber auch nicht ableiten. Ein Auspendeln unter Ungewissheit erscheint mir in den nächsten Monaten wahrscheinlich, bis der Markt seine Erwartungen wieder neu sortiert hat.

Widerstand:  ~ 12,882 | ~ 13,142 | ~ 13,430

Unterstützung: ~ 12,562  | ~ 12.340  | ~ 11.922

 

Bund Rendite Chartanalyse

Die „Eurokrise light“ zeigte ein schon lange nicht mehr gesehenes Verhalten am Kapitalmarkt. Flight into quality par excellence. Der Kaufdruck der letzten Wochen war enorm und gleichzeitig unnormal. Ein Produkt der EZB- (Zins)Politik: Früher wurden Positionen in risk off Situationen glatt gestellt in Geldmarkt. Das kostet heutzutage zu viel Geld und unterstellt Verfügbarkeit – es wird in Bunds umgeschichtet. Den Rest machen die Trendfolger, die den Markt wie eine Zitrone ausquetschen. Ich behaupte in Bund Renditen um 0,2 % hat sich real niemand eingekauft (Zumal auch Feiertage und Urlaubsabwesenheit wenig menschliche Entscheidungen beinhaltet). Algorithmen und Derivate bestimmen das wohlgemerkt kurzfristige Anlageverhalten. Somit tritt vermutlich auch diesmal der mean reversion Effekt ein. Auf Sicht von Monaten wird es Zinssteigerungen geben und das fundamentale Bild wieder ins Rechte Licht zu rücken. Ein evtl einmalige Chance ! Aber zurück zum Technischen. Die HLOC Kurse der Candles orientieren sich weiterhin am Chartbild. Das Tief wurde um 19 BP ausgelotet was ungefähr der lower Median Line entspricht. Close und open von heute um das letzte Verlaufstief. Extrem wichtig für das Chart technische Bild. Die Erholung an die vorhergehende Unterstützung bei 0,36 % welche jetzt für Ziele um 50 BP wieder überwunden werden muss und als Trigger definiert werden kann. Lange Kerzen werden vermutlich noch eine weile das Bild bestimmen. Ohne Italien fahren wir zur WM – aber mit Italien fahren wir in das Taper Tantrum – inkl steigender Zinsen !

Widerstand ~ 36 BP | ~ 48 BP | ~ 65 BP

Unterstützung ~ 28 BP | ~ 19 BP

Euro Chartanalyse

Die Aussage vom letzten Kommentar, dass der Trend noch aufwärts gerichtet ist, besitzt weiterhin Gültigkeit. Allerdings muss dazu die Devise jetzt und hier entsprechendes Verhalten an den Tag legen. Verteidigung des maßgeblichen Support um 1,155. Was per Stand heute in der ersten zaghaften Erholung auch möglich erscheint. Bestätigung über 1,175 wäre dann wichtig um obige Aussage zu untermauern. Im Zuge der Unsicherheit um Italien sind natürlich deutliche schnelle moves die Gefahr der Stunde. Negativ interpretiert werden muss die Intensität der letzten Abwärtsbewegung und der Bruch des letzten Verlauftiefs. Euro long Trend Stärke sieht anders aus. Dennoch stehen die Chancen auf ein antizyklisches Investment meines Erachtens nicht schlecht.

Widerstand:  ~ 1,174 |  ~ 1,21 |  ~ 1,240

Unterstützung:  ~ 1,155  | ~ 1,120  | ~ 1,056

Dax Chartanalyse

Der Dax ging schwach und fiel kurzzeitig unter die Unterstützung bei 11922 Punkten. Konnte sich dann aber bereits vor der rote Unterstützungslinie erholen. Im Tief bei 11.726 mit ordentlichem Auf und Ab. So wie es sich in einem Trendwende Verhalten in wichtigen Zonen abspielt um Fehlpositionen zu erzwingen. Kurzfristig ist zunächst Stabilisierung mit der letzten Erholungsbewegung ersichtlich. Allerdings müsste nun die nächste Hürde bei 12600 Punkten genommen werden um dann deutlich Entwarnung aussprechen zu können. Denn bislang sieht die Konsolidierung im Gesamteindruck noch nicht überzeugend aus. Der Wochentrend ist noch abwärts gerichtet und mit Blick auf die nächsten 18 Monate sehe ich eigentlich nur noch begrenztes Potential. Selbst wenn das Hoch bei 13620 genommen wird, gibt es meines Erachtens nur noch ein möglichen letzten Aufwärtsimpuls. Die Aktienmärkte sind reif für eine längere Pause. Ob dies zwangsläufig in eine richtige Baisse mündete bleibt abzuwarten.

Widerstand: ~ 12,562 | ~ 12,882 | ~ 13,430

Unterstützung: ~ 12.050 | ~ 11.922 | ~ 11.500