Dax Chartanalyse

Der Dax zeigte sich von seiner starken Seite. Die potentielle Konsolidierung wurde mit dem Handel über der 11.726 schnell ad acta gelegt. Dies gelang sogar mit einem gap up welches die Bewegung nach oben beschleunigte. Die grundsätzliche These, dass nicht mit einem so negativen Verlauf gerechnet werden muss, wie die Stimmung damals vermuten ließ, hat sich bewahrheitet. Das die Dynamik jedoch so hoch ausfiel war dann doch eine Überraschung. Nach über 1000 Punkte vom Zwischentief, wird der Dax vermutlich erstmal ein Gang zurück schalten. Der Index bewegt sich an der max. Korrektur gem. Fibonacci und an der oberen Medianlinie. Dies sollte den Kurs zunächst in die Region 11938 drücken. Von dort aus muss man sich das Kursverhalten wieder genauer ansehen, ob der Markt den Nachbrenner zündet oder weiteres Korrekturpotential vorhanden ist. Auf jeden Fall ist das ein starkes Pfund was der Dax in 2019 gezeigt hat. Viele haben an der Bewegung nicht teilgenommen,vermutlich weil das Anlegerverhalten um den Jahreswechsel zu bärisch war. Das Szenario vom 30.11 hat sich in großen Teilen somit etabliert und zeigt die Psyche des Marktes gut auf.

Widerstand: ~ 12.323 | ~ 12.866

Unterstützung: ~ 11.940 | ~ 11.726 | ~ 11.560 | ~ 11.070


Dax Chartanalyse

Der Dax konnte das volle Potential bis zum Bollwerk ausnutzen, dargestellt in der grauen Box. Auf Schlusskurs Basis konnte das Ziel 11.724 nicht überwunden werden und somit haben wir die erste Abwärtsreaktion gesehen. Schnelle 500 Punkte runter zeigt den Investoren wo der Markt seine mittelfristigen Weichen stellt. Es muss zu keinem zwangsläufigen Abverkauf der Aktien kommen, da die Fragestellung wohin das liebe Geld denn soll, kaum einer beantworten kann. Die Alternativen sind wieder historisch schlecht bepreist. Auch charttechnisch kann der Dax oberhalb des roten Trends durchaus neutral bewertet werden. Darunter erfolgt der Test des bereits bekannten Niveaus um 11.012 Punkten. Dort liegt für mich der Trigger für eine Weiterführung des übergeordneten Abwärtstrends. Dies ist jedoch nicht favorisiertes Szenario. Ein Seitwärtsmarkt zum Sommer hin stellt für mich eine realistische Option dar.

Widerstand: ~ 11.546 | ~ 11.726 | ~ 12.126

Unterstützung: ~ 11.208 | ~ 11.012 | ~ 10.570

Dax Chartanalyse

Der Verlauf des Dax war in den letzten Wochen konstruktiv. Die angesprochenen Marken um 10.831 und 11.012 wurden verteidigt. Somit wurde das Potential bis zur Minimalkorrektur um 11.546 ausgelotet. Hier dürfte sich nun wieder ein kurzfristiger Lackmustest abzeichnen. Prinzipiell sieht das Bild weiter positiv aus. Ein Test der 11.726 könnte die nächsten Wochen anstehen. Das aber noch klar im Kontext eines Abwärtstrends. Erst die Rückeroberung des grau dominierenden Widerstands bringt mittelfristig Phantasie in den Markt. Denn dann kann die relative Schwäche gegenüber USA abgebaut werden und der Markt sein Beta ausspielen. Das Szenario bleibt intakt solange der Markt über 11.012 handelt.

Widerstand: ~ 11.546 | ~ 11.726 | ~ 12.126

Unterstützung: ~ 11.208 | ~ 11.012 | ~ 10.570

Dax Chartanalyse

Der Dax zeigt sich saison-untypisch im Dezember sehr schwach. Die Unterstützung des grauen Bollwerks oben um 10.830 hatte nicht genügend Käufer angezogen und somit lotete der Aktienmarkt noch den unteren Bereich der Zone um 10.365 aus. Danach vollzog sich eine dynamische Gegenbewegung, welche bis an die mittleren Wochen Bollinger-Bänder ging. Per Stand heute erscheinen die Kurse um den Jahreswechsel als Ausrutscher. Den der kurzfristige Abwärtstrend wurde bereits wieder gebrochen. Positiv auch dass das letztes Verlaufstief überhandelt worden ist inklusive einem ersten kleinen Test mittels pullback erfolgreich verlief. Nun muss der Dax aber liefern um das konstruktive Gesamtbild erhalten zu können. Die Unterstützung bei 10.831 Punkten muss zwingend halten, besser wäre die direkte Verteidigung von 11.012. Sonst droht ein neuer schneller Rutsch ans Jahrestief. Bislang bleibt festzuhalten, dass der Aktienmarkt seine volle Korrekturmöglichkeit ausgelotet hat. Die Chancen auf Bodenbildung stehen nicht schlecht. Der laufende move könnte noch bis 11.651 gehen ohne eine Trendwende einzuleiten. Erst dort kann Entwarnung ausgesprochen werden.

Widerstand: ~ 11.651 | ~ 11.922 | ~ 12.033

Unterstützung: ~ 11.012 | ~ 10.831 | ~ 10.570 | ~ 10.365

Dax Chartanalyse

Der Dax nutze seinen Schwung wie vermutet nur begrenzt und stieg bis lediglich 11.650. Von da an wieder schwarze Kerzen welche sich an der lower median line orientieren. Die Muster bergen auch wenig Hoffnung auf ein kleines Doppeltief bei 11162. Die Unterstützung bei 10.888 scheint wohl noch getestet zu werden. Bei Bruch sehen wir 10.475 Punkte. Dieses Szenario muss sich jedoch erst verwirklichen. Die Devise sollte immer lauten: buy support sell resist ! Natürlich nicht jede kleine Unterstützung, aber bei dieser sollte man nach 19 % Kursrückgang in 2019 und sogar 16 % im laufenden move entsprechend handeln. Die Stopps hier natürlich obligatorisch je nach Risikoneigung und Zeithorizont. Als Erfahrung sei noch angemerkt, dass an solch wichtigen Zonen oftmals Fehlausbrüche und keine sauberen Kerzen für Umkehrmuster entstehen. Der Markt wird oftmals gestresst und schwache Hände raus geschüttelt, was den Handel natürlich nicht einfacher macht. Die beste Vorgehensweise bei solchen Situationen ist sich im Vorfeld zu entscheiden welcher Ausgang wahrscheinlicher ist und die entsprechenden Orders fest zu platzieren. In der laufenden Bewegung neigt man oft zu stark nach Kurs und Tagesverlauf seine Meinung zu ändern. Das heißt auch feste Risikobudgets einzuplanen und immer mit den negativen Ausgang zu rechnen. Gewinne kommen bei richtiger Positionierung von alleine, da in der Regel in den nachfolgenden Wochen die Bewegungen dynamisch verlaufen.

Widerstand: ~ 11.651 | ~ 11.922 | ~ 12.033

Unterstützung: ~ 11.162 | ~ 10.888 | ~ 10.475

Dax Chartanalyse

Im Dax kam es Dicke und das Bauchgefühl wurde bestätigt. Die Aktien haben im September und Oktober deutlich verloren. Der essentielle Bruch der Region um 11.900 bis 12.000 wiegt schwer. Die langen schwarzen Kerzen sprechen eine deutliche Sprache. Die Bewegung stoppte zunächst an der 138 % Extension. Nach einer Erholungsbewegung sollte noch die 161 % bei 10.813 angehandelt werden. Als mögliches Ziel auf der Oberseite kommt 11.651 Punkte in Frage. Auch ein Test der gebrochenen Unterstützung bei 12.033 ist nicht undenkbar. Allerdings zeigt die primäre und sekundäre Pitchfork ein negativeren Verlauf an. Prinzipiell sollte jedoch noch kein ausgeprägter Bärenmarkt ausgerufen werden. Die Aktienmärkte haben eine reelle Chance bei 10.800 einen Boden auszubilden. Ein potentieller up move könnte sogar sehr dynamisch verlaufen. Oftmals ein typisches Verhalten am Ende eines Bullenmarktes. Kurzfristig agierende Anleger können die Erholungsphase nutzen, um in Trendrichtung short eine Risiko begrenzte Positionierung auf zubauen.

Widerstand: ~ 11.651 | ~ 11.922 | ~ 12.033

Unterstützung: ~ 11.162 | ~ 11.050 | ~ 10.888

Dax Chartanalyse

Die angesprochene Konsolidierung trat bei 12.886 ein, mutierte jedoch in eine richtige Korrektur, welche bis an das Ausgangsniveau bei 12.100 mündete. Der gelbe Aufwärtstrend stoppte die Bewegung, wobei der laufende Impuls schwach bleibt. Die gute Ausgangssituation wurde nicht genutzt. Derzeit drängt sich der Verdacht auf, dass der September als saisonal schwächster Monat einen Bruch der Unterstützung auslösen könnte. Noch ist es nicht soweit und die Hoffnung stirbt bekanntlich zu Letzt. Der Kurs keilt sich ein und staut Momentum auf. Die nächste Bewegung wird es in sich haben. Leider liegen derzeit zu wenig Indikatoren vor, welche Richtung angezeigt werden könnte. Der Bauch fühlt ein verregneten Herbst.

Widerstand: ~ 12.600 | ~ 12.784 | ~ 13.142

Unterstützung: ~ 12.292 | ~ 12.135 | ~ 11.720

 

Dax Chartanalyse

Das kurzfristige Tief im Dax um 12.100 wurde vernünftig ausgelotet und als Reaktion darauf stiegen die Aktienmärkte an. Derzeit um 12.800 Punkte am oberen Bollinger Band und um die Maximalkorrektur der letzten Abwärtsbewegung. Hier könnte der Dax wieder in eine kurze Konsolidierung eintreten. Allerdings vermute ich wenig Abgabedruck und der Kurs sollte sich oberhalb von 12.550 etablieren können. Der Blick sollte sich auf steigende Kurse schärfen, ein Test der Marke um 13142 scheint möglich. Dies im Kontext der Frage nach dem weiteren Fahrplan aber noch zu früh um hier weitere Erkenntnisse zu gewinnen. Zwischen eben jenen 13142 und 12100 bleibt der Dax vorerst in der mittelfristigen Sicht neutral.

Widerstand: ~ 12.800 | ~ 13.142 | ~ 13.827

Unterstützung: ~ 12.550 | ~ 12.120  | ~ 11.720

Dax Chartanalyse

Nach dem kleinen Doppeltop an der 161 Extension bei 13140 kam Druck in den Markt. Dieser führte den Dax bis zur entgegen liegenden 161 Extension bei 12162. Die Unterstützung gepaart mit der lower median line und dem gapclose bei 12100 könnte den Aktien wieder Auftrieb verleihen. Auf jeden Fall für eine Reaktion gut bis 12.550. Ob der Markt noch die gelbe Aufwärtstrendlinie testen möchte bleibt abzuwarten. Die heutige noch nicht fertige Tageskerze schließt das eher aus. Restrisiko bis 11726 vermutlich nicht in diesem Abwärtsimpuls. Der Markt sortiert und positioniert sich im Sommer für die mittelfristige Frage ob ein Angriff auf das all time high oder 10.800 Punkte kommen.

Widerstand: ~ 12.550 | ~ 12.800 | ~ 13.142

Unterstützung: ~ 12.120 | ~ 12.000 | ~ 11.726

Dax Chartanalyse

Die vorsichtige Haltung möchte ich weiterhin aufrecht erhalten. Der Dax konnte in den letzten 4 Wochen zwar zulegen und bis zur 161 Extension marschieren. Die Reaktion zeigt aber auch, dass die Dynamik auf der short Seite liegt. Kurzfristig erscheint der Markt derzeit neutral. Denn das Ausbruchsniveau um 12562 wurde bislang verteidigt. Darunter sind supports bei 12340 und 11922 Punkte auszumachen. Klar ersichtlich das unterhalb dessen vor allem bei Bruch der roten Aufwärtstrend Linie das Bild deutlich ein getrübt wird. Das Saisonmuster Sell in may ist nachgewiesen und wird dieses Jahr auch wieder Gültigkeit haben. Fraglich ob der September ebenfalls die Erwartung erfüllen kann. Stark einbrechende Kurse kann ich derzeit aber auch nicht ableiten. Ein Auspendeln unter Ungewissheit erscheint mir in den nächsten Monaten wahrscheinlich, bis der Markt seine Erwartungen wieder neu sortiert hat.

Widerstand:  ~ 12,882 | ~ 13,142 | ~ 13,430

Unterstützung: ~ 12,562  | ~ 12.340  | ~ 11.922