Bund Future Chartanalyse

Kurz vor den Notenbankentscheidungen der letzten Wochen wurden Positionen in den Bunds glatt gestellt was die Rendite kurzzeitig anhob. Dies war allerdings nur ein kurzer Ausreißer. Im Anschluss fanden sich wie gewohnt ausreichend Käufer um weitere Kursrückgänge zu verhindern. Das Marktumfeld ist ambivalent. Zum einen bleiben die Renditen unter Druck aufgrund der stetigen EZB Nachfrage. Auf der anderen Seite zeigt sich immer wieder, dass sich Marktteilnehmer deutlich unter Null nicht im großen Umfang positionieren wollten, aufgrund der erheblichen Durationsrisiken. Dies zeigt sich deutlich im Chart. Dieses Muster dürfte die nächsten Monate Bestand haben. Zementierte Zinsen um die 0 % mit Chancen bei positiven Renditen immer wieder zu agieren.

Widerstand  – 5 BP |  7  BP |  13 BP

Unterstützung      – 16 BP |  – 20 BP |  – 25 BP

10y_euro_04-10-2016

Bund Future Chartanalyse

Die – 18 Basispunkte wurden erreicht, aber der sellout blieb bislang aus. Das technische Bild hat sich nun wieder für die Rentenbären aufgehellt. Nach einem kurzen Erholungsversuch wurden die Renditen wieder nach unten gedrückt. Allerdings mit wenig Momentum und tendenziell oberhalb der orangefarbenen Trendlinie. Die Rendite meldet sich heute mit einer langen weißen Kerze zurück. Das lässt aufhorchen, denn wenn die alt bekannte Pitchfork nach oben aufgelöst wird, kommt kurzfristig wieder Schwung in den Markt. Die Chancen für einen Ausbruch taxiere ich ziemlich hoch. Vorsicht ist derzeit am Rentenmarkt angesagt.

Widerstand ~ – 3 BP | ~ 9  BP | ~ 22 BP

Unterstützung      – 18 BP |  – 25 BP

10Y_Euro_02-08-2016

Bund Future Chartanalyse

Der Bund hielt sich an den Fahrplan und verläuft innerhalb der Pitchfork wie auf Schienen. Vom einem Extrem bei 9 BP auf das andere bei -18 BP innerhalb eines Tages. Nun eine Konsolidierung innerhalb kleiner Handelsspanne mit der Tendenz nach unten. Der Bereich um -18 dürfte bald wieder getestet werden und später kommen -25 BP auf die Agenda. Ein mittelfristiger Ausbruch oder gar eine Trendwende im Zinsmarkt ist meilenweit entfernt und mittlerweile nicht mehr am Markt Konsens. Somit stehen die Chancen auf einen deutlicheren Rebound um 25 BP ganz gut.

Widerstand ~ – 4 BP | ~ 9  BP | ~ 22 BP

Unterstützung      – 18 BP |  – 25 BP

10Y_Euro_01-07-2016

Bund Future Chartanalyse

Endlich hat es der Markt geschafft. Die 10 Y Bund handelt auf bzw unter null. Der 14.06.2016 wird in die Historie eingehen. Bei minus 3 BP und dem Test der bekannten roten Linie kam kurzfristig eine Erholung zu Stande. Normal wäre wenn diese bis 8 BP laufen könnte. Aber die Vermutung liegt nahe, dass dies nicht gelingt und der Markt dann Schwäche anzeigen würde. Ein direkter Vorstoß zu – 8 BP wäre die Konsequenz. Mit der Liquidität aus dem anstehenden EZB-Tender sind Rendite um -18 BP nicht ausgeschlossen sondern eher folgerichtig. Es wird ein heißer Sommer. Ab jetzt zieht sich ein Gummiband auf, das darauf wartet losgelassen zu werden.

Widerstand ~ 0,8 % | ~ 0,19 % | ~ 0,31 %

Unterstützung    – 2,5 BP  |  – 8 BP |  – 18 BP

10Y_Euro_17-06-2016

Bund Future Chartanalyse

Die Seitwärtsbewegung hält an und die Bund-Rendite zeigt keine Anzeichen nochmals das all time low anzusteuern. Der Umstand wird durch eine Divergenz seit Februar unterstützt. Spannend wird es nun ob sich die Schiebephase über die Pitchfork auflösen wird. Dann sollte 0,28% in kurzer Zeit erreicht werden können. Für einen mittelfristigen Trendwechsel sehe ich jedoch noch keine Anzeichen. Dieser wird erst mit Überschreiten von 0,42 % ausgelöst. Klar bis dahin wäre dies eine Verdopplung vom jetzigen Niveau und würde deutliche Spuren am Rentenmarkt hinterlassen. Aber soweit ist es bis jetzt nicht. Auf der anderen Seite ist die Phantasie für deutlich nachgebende Rendite auch nicht vorhanden. Insofern habe ich alle zins sensiblen Positionen glatt gestellt.

Bezogen auf die Bund 10y Rendite

Widerstand ~ 0,18 % | ~ 0,28 % | ~ 0,42 %

Unterstützung  ~ 0,10 % | ~ 0,05 % | ~ 0 %

10Y_Euro_19-05-2016

Bund Future Chartanalyse

Die vom Markt befürchtete Analogie zum letzten Jahr blieb bislang aus. Zwar konnte sich die Bundesrendite vom Tief absetzten und ordentlich zulegen, aber im Gegensatz zum vorherigen Kursverlauf wurde das letzte Verlaufshoch nicht raus genommen. Folgerichtig gab die Rendite wieder nach. Ein Test der Tiefstände erscheint möglich. Im Großen Bild läuft die Rendite im einem sich zuspitzendem Dreieck. Die Wahrscheinlichkeit ist groß , das wir und bis in den Herbst hinein innerhalb bewegen. Ein Pendeln um das aktuelle Niveau, wie wir es seit Februar sehen, stell das favorisierte Szenario dar.

Widerstand ~ 0,18 % | ~ 0,28 % | ~ 0,42 %

Unterstützung  ~ 0,10 % | ~ 0,05 % | ~ 0 %

10Y_Euro_06-05-2016

Bund Future Chartanalyse

Die Bundesrendite gab in den letzten Wochen stark nach und steuerte auf die Unterstützung bei 0,18 % zu. Dies geschah ohne Umwege und sehr gradlinig. Der Setup hat sich im Markt gedreht und die Frage nach der 0 Rendite drängt sich immer mehr auf. Nach meinen Berechnungen notiert der Bund Future dann bei 168,12. Auf dem Weg dorthin findet sich noch die Unterstützung bei 0,10 % und 0,05 dem letzten absoluten Tief. Als Extremableitung im negativen Bereich kann eine Rendite von -0,13 % ausgemacht werden. Der Markt möchte meines Erachtens die 0 sehen. Inwieweit dann Schluss ist, muss einfach abgewartet werden. Das Chance Risikoprofil wird aber wieder sehr schlecht. Eine erste antizyklische short position möchte ich auf diesem Niveau eröffnen um das Portfolio in der Duration zu verkürzen. Ob uns allerdings ein identisch starker move wie letztes Jahr ins Haus steht bleibt zunächst fraglich.

Widerstand ~ 0,18 % | ~ 0,28 % | ~ 0,42 %

Unterstützung  ~0,10 % | ~ 0,05 % | ~ 0 %

10Y_Euro_26-02-2016

Bund Future Chartanalyse

Der Bund Future kommt wieder in Fahrt. Der Trend beschleunigt sich seit ein paar Wochen. Der Ausbruch aus der Pitchfork kommt zwar Kontrakt bedingt durch die Umrechnung aus der 10Y Rendite, aber der Future ist dennoch ein eigenständiges Handelsinstrument. Charttechnisch könnte von dem Derivat aus eine Konsolidierung anstehen. Auch die Bundesrendite notiert auf eine wichtigen Unterstützung bei 0,42 %. Im Hauptszenario bricht diese noch nicht. Eine Gegenbewegung bis zu Renditen von 0,56 % sind drin. Das Niveau stellt der Abwärtstrend und die 50 % Korrektur dar. Nur Kurse oberhalb diese Niveaus lösen weitere Kursverluste in den Anleihen aus. Dies habe ich derzeit jedoch nicht auf dem Plan. Denn nahezu alle Investoren haben nicht damit gerechnet, das ein Anlauf an die Renditetiefs nicht nochmals möglich erscheint. Der Markt könnte positiv gestresst werden. Erstes Indiz wäre, wenn sich eine Gegenbewegung in der Rendite einstellt aber keine Dynamik nach oben entfalten kann. Dann halte ich es für sehr  wahrscheinlich, dass mein Szenario eintritt. Dann kommen Ziel von 0,34 % und 0,29 % auf die Agenda. Ob die Extension von 0,18 % bereist zu diskutieren ist, bleibt zunächst offen.

Widerstand ~ 162,28 | danach Rendite maßgeblich

Unterstützung  ~161,59 | ~ 160,69  | ~159,50

Bund_28-01-2016 10Y_Euro_28-01-2016

Chartanalyse

Die Korrelation zwischen 10Y Bund und EUR/USD ist weiterhin gegeben. Die verschobene Zinsanhebung wurde zunächst mit EUR Stärke begleitet. Die im Kontext einer übergeordneten Konsolidierung. Mit den Ankündigungen zur Ausweitung des QE in Europa kommt nun wieder Schwung in den Devisen Markt. Mit Aussicht auf Währungsgewinnen der Ausländern sollte die Nachfrage nach Bundesanleihen wieder anziehen. In beiden Märkten stehe wir an Unterstützungen. Der Bruch wäre eine Überraschung, der Marktteilnehmer, die eine Zinswende bereits ausgemacht hatten. Der Anlagezwang wird dann wieder latent. Abgeleitet aus den Chart wäre beim Bund 0,40 % und im Euro 1,085 als Ziel vorhanden.

Vergleich_EURO_10Y 10Y_23-10-2015 EUR_23-10-2015

Bund Future Chartanalyse

Das absolute Tief wurde im Bund nicht mehr unterschritten. Danach erfolgte eine typische Bodenbildung unter hoher Volatilität. Die Kurse kommen nur langsam wieder nach oben und pendeln  um die Pitchfork herum. Der Befreiungsschlag über die Maximalkorrektur bei 155,93 gelang nicht. Die Kursphantasie scheint so nach oben begrenzt. Allerdings gibt es auch keinen überdimensionierten Abgabedruck. Der Kurs konnte von der Unterstützung in Form der 38 % Korrektur und den Bollingern zulegen. Die Chance ist hoch, dass der Kurs zwischen den Bollinger nun eine Weile pendelt. Die Rendite unterstreicht meines Erachtens das von mit gemalte Bild. Ein Ausbruchstag kann natürlich der 17 September – dem FED Sitzungstermin – werden.

Widerstand ~ 155,93 | ~ 158,0

Unterstützung  ~152,99 | ~ 151,83  | ~149,50

Bund_04-09-2015_1

10Y_EURO_04-09-2015